Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Bookshop

Bookshop

Ückendorf_scans - Fotoarbeiten von Kurt Hörbst

8,00

60 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Als Kontrapunkt zu den hohen Produktionsgeschwindigkeiten in der Fotografie, stellt der österreichische Fotograf Kurt Hörbst ein außergewöhnliches Verfahren gegenüber.
Seine Portraits entstehen im Sinne einer konzeptionellen Selbstverlangsamung.
Mit einer hochauflösenden Digitalkamera, die auf einem Schienensystem beweglich ist, wird die portraitierte Person Stück für Stück gescannt und abfotografiert. Das fertige Portrait besteht aus vielen Einzelaufnahmen und wird lebensgroß ausgedruckt. Da die Portraitierten im Liegen fotografiert werden, entsteht eine verwirrende Wirkung, wenn das Bild hängt: ein Ückendorfer scheint über dem Boden zu schweben und ist gleichzeitig Teil eines eindrucksvollen Stadtportraits.

Gelsenkirchen-Ückendorf warn nach Städten wie Wien, Venedig und und Beijing die nächste Station für das Fotoprojekt people_scans von Kurt Hörbst.

Im Katalog finden sich Bilder zu allen People Scans Projekten.

Mit einem Textbeitrag von Christiane Kuhlmann.» in den Warenkorb legen

hier sind wir - Fotoarbeiten von Christoph Kniel, Fatih Kurceren, Karin Müller, Anne Müchler & Niko Schmitz, Philipp Schmidt und Nikita Teryoshin

21,95

134 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Als internationaler Stadtteil bietet Ückendorf verschiedenen kulturellen Gemeinschaften ein Zuhause. „Hier sind wir“ bringt mit dem Medium der Fotografie die Menschen, die diesen Ort prägen, ins Bild und zeigt fremde und unbekannte Milieus von innen.
Die Fragen: „Wie lebt mein ausländischer Nachbar? Was macht er anders als ich?“ sind Leitfragen, die Nähe und in Folge Vertrauen schaffen sollen.
Vor diesem Hintergrund hat bild.sprachen die Fotografen beauftragt, diese ganz individuellen Geschichten festzuhalten.

Christoph Kniel, Essen - Herr Al-Jaanabi hat einen Traum
Fatih Kurceren, Oberhausen – Auf der Straße
Karin Müller, Berlin – Objekte der Sehnsucht
Anne Müchler & Nico Schmitz, Düsseldorf – Lernen in Ückendorf
Philipp Schmidt, Hamburg – Unternehmerporträts
Nikita Teryoshin, Dortmund – Im Supermarkt Grand

Mit einem Textbeitrag von Russen Tayfur.» in den Warenkorb legen

We Walk the Line - Gesamtkunstwerk Stadt

10,00

80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Das Projekt bild.sprachen hat Ende des Jahres 2013 den Zeichner Jesse Krauß, die beiden Graffitikünstler Beni Veltum und Markus Wiese beauftragt, das Kreativ.Quartier Ückendorf rund um die Bergmannstraße mit Streetart zu kennzeichnen und so erkennbar zu machen. Der Fotograf Ralf Grossek sollte nach Bildern der Zufallsgestaltung im Quartier suchen.

Der Anfang zu einem neuartigen jungen Kunst.Quartier ist damit gemacht.

Im Südosten Gelsenkirchens befindet sich der internationale Stadtteil Ückendorf - ein ganz normaler Stadtteil im nördlichen Ruhrgebiet und zugleich auch ein ganz besonderer – mit vielen Problemen, aber auch mit vielen Chancen und Potentialen. Überall begegnet man dort Kunst: In der Galeriemeile Gelsenkirchen, im Halfmannshof oder im Skulpturenwald Rheinelbe, gebaut in so beeindruckenden Gebäuden wie dem Wissenschaftspark Gelsenkirchen oder der Heilig-Kreuz-Kirche und zunehmend auch auf der Straße, zum Beispiel in Form von Fotokunst an der Bochumer Straße, aber
auch von Graffiti-Kunst und anderer Streetart. Hierbei treffen Auftragsarbeiten auf spontane Eingriffe und spiegeln ein neues Verhältnis besonders von jungen Leuten zu ihrer Stadt.

Mit einem Textbeitrag von Pierre Smolarski.» in den Warenkorb legen

Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2011/2012 Katalog

80,00

114 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Der begleitende Katalog zu der Ausstellung \"Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2011/2012\"» in den Warenkorb legen

Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2012/2013 Katalog

14,50

126 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Der begleitende Katalog zur Ausstellung \"Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2012/2013\"» in den Warenkorb legen

Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2013/2014 Katalog

14,50

122 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Der begleitende Katalog zur Ausstellung \"Pixelprojekt_Ruhrgebiet Neuaufnahmen 2012/2013\"

Pixelprojekt Ruhrgebiet CD

19,90

CD im Digi-Pack mit Booklet
ca. 3.500 Fotografien
Erscheinungsjahr: 2008

Das Ruhrgebiet ist zweifelsohne eine der Regionen Deutschlands, von der fast jeder ein Bild hat, welches zwar immer differenzierter wird, aber dennoch in erster Linie von alten Vorurteilen geprägt bleibt. Kohle, Stahl, Ruß und Schweiß sind die alten Bilder, die sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen halten. Und tatsächlich ist es die Industriegeschichte, welche die Region am nachhaltigsten geprägt und verändert hat.» in den Warenkorb legen

ÜberTage - Fotografische Positionen zur Gegenwart einer Region

13,50

106 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Der Katalog des Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr zeigt ausgewählte Arbeiten aus dem Pixelprojekt_Ruhrgebiet, die in der gleichnamigen Ausstellung zu sehen sind.
Der Fokus liegt dabei auf Arbeiten, die insbesondere den Wandel im Blick haben, den Wandel von einer Zeit „unter Tage“ – bestimmt durch Bergbau und Schwerindustrie - hin zu einer im Entstehen begriffenen neuartigen Metropolregion. Indem die Fotografen fast seismographisch bestimmte Themen und Prozesse in den Blick nehmen, nehmen sie auch zukünftige Trends und Entwicklungen voraus, so dass im Blick auf die Gegenwart bereits eine mögliche Zukunft spürbar .» in den Warenkorb legen

Wolfgang Quickels. Erst stirbt die Zeche, dann die Stadt

5,00

16 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Angst ging um in den Städten des Ruhrgebiets, als in den 60er Jahren die Krise bei Kohle und Stahl begann. Während auf der einen Seite ein Kräftespiel zwischen Unternehmen, Politik und Gewerkschaft stattfand, standen auf der anderen Seite die einzelnen Menschen, um deren Zukunft geschachert wurde. Diese Menschen, ihre Not und ihre Hoffnung standen im Mittelpunkt des persönlichen Interesses des Fotografen.» in den Warenkorb legen

Thomas Pflaum. 93/03 - Ruhrgebiet

5,00

16 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

1993-2003 beschreibt den Zeitraum, in welchem Thomas Pflaum den Wandel im Ruhrgebiet fotografisch beobachtet hat. Sein persönlicher Stil schafft Nähe. Man hört in seinen Fotografien die Menschen reden, die Musik erklingen, die Fabriken lärmen und das Feuerwerk krachen. Und seine Bilder schaffen Spannungen.» in den Warenkorb legen

Wolfgang Staiger. Bergarbeiter

5,00

16 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

Die Mythen des Ruhrgebiets sind geprägt von Kohle und Stahl, von der Arbeit am Hochofen und im Stollen, von einer Landschaft aus Kohlebergen und rauchenden Schloten, von dem Umgang mit Brieftauben und Stallkaninchen. Und zu jedem Mythos haben wir ein Bild vor Augen, das im Sinne eines kollektiven Gedächtnisses für viele das gleich ist.» in den Warenkorb legen

Peter Liedtke. Die Zwischenstadt

5,00

16 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005

Diese Fotografien sollen dazu dienen, die Städte, in denen wir leben, neu zu sehen. Sie sollen dafür sorgen, dass wir die Unerträglichkeit unseres gebauten Umfeldes empfinden und als notwendiges Gestaltungsfeld begreifen und einfordern.» in den Warenkorb legen

Dominik Asbach. System Landschaft

5,00

16 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Die Landschaft im Ruhrgebiet ist eine ganz eigene, besonders im nördlichen Ruhrgebiet, oder besser: der Emscherregion. Weder Sonnenschein, Abendrot oder Nebelschwaden lenken von der eigenen Ästhetik dieses Landschaftsbauwerkes ab, kein Spiel mit Schärfe und Unschärfe, Vordergrund und Hintergrund. Der Fotograf nimmt sich zurück vor der Kraft seines Sujets und wird schließlich genau dadurch umso deutlicher und prägender.» in den Warenkorb legen

Ruhrgebietsbilder. Ein virtueller Sammlungskatalog

19,90

CD im Digi-Pack
1.400 Fotografien
Erscheinungsjahr: 2006

Aus der fotografischen Sammlung des Ruhrlandmuseums Essen finden sich auf der CD alte und neue Bilder der Region: Zeugnisse der wechselvollen Geschichte, Beobachtungen der Menschen und ihrer Lebenswelten von der Wohnung bis zum Campingplatz, sowie Dokumente der Industriearchitektur. Ereignisse aus Politik, Kultur und Sport sind aus verschiedenen Blickwinkeln abgelichtet und fordern zu Vergleichen und Erkenntnissen auch über das Medium Fotografie selbst heraus.» in den Warenkorb legen

Thomas Stachelhaus - Was bleibt ist die Zukunft

36,00

216 Seiten
Entstehungsjahr 2013

Noch 1960 arbeiteten rund 650 000 Kumpel in 158 Bergwerken im Ruhrgebiet. Heute, gut fünfzig Jahre danach, sind nur noch zwei Bergwerke in Betrieb. Diesen massiven Strukturwandel an Rhein und Ruhr hat die Immobilientochter der RAG Aktiengesellschaft, die RAG Montan Immobilien GmbH, vormals Montan Grundstücksgesellschaft mbH (MGG), begleitet. Sie hat zahlreiche Standorte erfolgreich entwickelt, neue Stadt-quartiere, Gewerbe-, Technologie- und Logistikparks entworfen sowie Stadtparks und Grünflächen angelegt und Wohnungen mit hohem Lebenswert gebaut. Dieses Buch stellt eine Bilanz des jahrzehntelangen Strukturwandels dar. Es enthält aber gleichzeitig eine Vielzahl von Hinweisen, wie die zukünftigen Entwicklungslinien im Ruhrgebiet verlaufen sollen. In opulenten fotografischen Auftritten werden die tragenden Standorte vorgestellt, und es wird in informativen Texten dokumentiert, was aus den ehemaligen Industrieanlagen geworden ist.» in den Warenkorb legen

Andreas Weinand - Colossal Youth 1988 - 1990

25,00

64 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Melanie, Öhner, Stiffel, Limbo, Gero, Anna und ihre Freunde sind jung und leben in Essen, als Andreas Weinand in den Jahren 1988 bis 1990 viel Zeit mit ihnen verbringt und fotografiert.

Während in den USA die erste Folge der „Simpsons“ läuft, Florence Griffith-Joyner in Seoul drei Olympische Goldmedaillen gewinnt, in Berlin die Mauer fällt und Tim Berners-Lee das World Wide Web erfindet, tobt der Sturm der Jugend durch die Clique, dass es nur so kracht. Der Gefühlstaumel im Kosmos von Unbesiegbarkeit, Liebe, Sex, Drogen, Alkohol, Verweigerung, Absturz und Resignation ist allemal größer als die Welt da draußen.

Um das zu beweisen, braucht Andreas Weinand gerade mal 25 Bilder. Aber was für welche. Eine sagenhafte Serie über eine unbeschreibliche Verfassung, die tiefer und tiefer geht, je öfter man sie betrachtet.» in den Warenkorb legen

Andreas Weinand - The Good Earth

40,00

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

›The Good Earth‹ ist nichts anderes als ein Acker an der Stadtgrenze von Essen und Mülheim. Andreas Weinand entdeckte diesen wundervollen Ort im Sommer 1998. Da war eine Wiese mit Schafen, das Treibhaus mit vielen Tomaten und daneben der Garten. Er setzte sich auf eine Bank um die schöne Atmosphäre zu genießen.
Nach einiger Zeit erschienen zwei Senioren und ein Gespräch begann. Der Fotograf erfuhr, dass Margret und Walter zusammen mit ihrem Freund Erwin seit vielen Jahren, bei Wind und Wetter, 365 Tage im Jahr, hier ihre Pflanzen und Tiere versorgten. Sie hätten ihren Lebensabend im Sessel verbringen können, aber das wäre ihnen zu langweilig gewesen. Hier im Ruhrgebiet wollten sie lieber ökologischen Landbau betreiben.
Die erste Zeit fährt Andreas Weinand mit dem Fahrrad zu ihnen und kauft ihr Gemüse. Irgendwann fängt er an Photos zu machen. Fünf Jahre lang erlebt er, wie gepflügt, gepflanzt, gepflegt und geerntet wird, wie Tiere geboren werden und verenden, wie Wetterlagen, Tages- und Jahreszeiten das Licht, die Luft, den Boden, die Pflanzen – einfach alles – durchdringen und verändern.
Auch für Andreas Weinand wurde die Zeit auf dem Acker eine elementare Erfahrung, die er mit diesem Buch an uns weitergibt.» in den Warenkorb legen

Joachim Brohm. Ruhr

50,00

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Joachim Brohms fotografische Serie "Ruhr", die um 1980 entstand, ist einer der frühen europäischen Beiträge zur Auseinandersetzung mit der amerikanischen Fotografie, wie sie sich seit etwa 1970 entwickelt hatte. Brohm ist nicht nur einer der ersten künstlerischen Fotografen, die sich der Farbe zuwenden, als in Europa noch weitgehend in schwarz und weiß gearbeitet wird, er nimmt auch jenen von Walker Evans geprägten 'dokumentarischen Stil' ernst, der aus einer dezidiert sachlichen Formensprache, die sich scheinbar Nebensächlichem widmet, ein künstlerisches Idiom formt. Blicke des alltäglichen Lebens werden so als Teil eines größeren kulturhistorischen Zusammenhangs sichtbar. So sind Brohms Bilder auch ein Beitrag zur jüngeren Geschichte des Ruhrgebiets.» in den Warenkorb legen

Bottrop-Ebel 76 / Michael Wolf

40,00

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Michael Wolf ist mit seinen Arbeiten über das ›Leben in Megacities‹ weltweit bekannt geworden und einige der prägnantesten Serien sind bei ›Peperoni Books‹ als Buch erschienen: ›Tokyo Compression‹, ›Hong Kong Inside Outside‹, ›A Series of Unfortunate Events‹, um nur einige zu nennen.

Und jetzt ›Bottrop-Ebel 76‹, was eine ganz andere Geschichte ist. Als Student hat Michael Wolf die Serie 1976 in der kleinen Bergarbeitersiedlung im Ruhrgebiet fotografiert und zum Examen bei Otto Steinert an der Folkwangschule in Essen eingereicht, damals als klassische Sozialdokumentation streng sortiert nach Kategorien wie ›Bausubstanz‹, ›Jugendliche‹, ›Arbeitende Bevölkerung‹, oder ›Feste und Vereine‹. Mit dem Abstand von mehr als 35 Jahren wurde die Arbeit jetzt neu gesichtet und für das Buch viel freier zusammengestellt als die systematisch angelegte Examensarbeit.

Michael Wolfs neugieriger, mitfühlender Blick zielt auf das Milieu und trifft mitten ins Herz. Wenn ein kleines Mädchen mit Schultüte vom Vater ausgeschimpft wird, weil es nicht wunschgemäß Aufstellung für den Fotografen nimmt, wenn Jugendliche mit ihren Mopeds an den Stadtrand fahren, um Bier zu trinken und die Annäherung an das andere Geschlecht auszuprobieren, wenn vor der Fahrt ins Blaue auf der Straße im Ausgehzwirn ein Schnaps gekippt wird oder ein altes Paar in Alltagskleidung und Pantoffeln im Vereinslokal einen melancholischen Walzer tanzt, stockt mir der Atem angesichts der körperlich spürbaren emotionalen Intensität.

›Bottrop-Ebel 76‹ ist eine grandiose Studie über das Bergarbeitermilieu im Ruhrgebiet zu Zeiten des bereits einsetzenden Strukturwandels. Gleichzeitig und mehr noch ist es aber ein Epos über das Leben selbst, das beispielhaft nachfühlbar macht, was Menschen verschiedener Generationen alleine und in Gemeinschaft bewegt und umtreibt.» in den Warenkorb legen

Hans Rudolf Uthoff - Tief im Westen

19,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Im Ruhrgebiet waren die fünfziger und sechziger Jahre eine hart erarbeitete Erfolgsgeschichte. Die Schwerindustrie florierte und der Krieg war überwunden. Die Jugendjahre der Republik schufen auch den Mythos „Ruhrgebiet“ mit Arbeit und Wohlstand für alle.
Uthoffs sensibler Blick vermittelt dem Betrachter das Lebensgefühl von damals. Für die Zeitgenossen werden beim Betrachten der Bilder viele Erinnerungen wach. Für die Kinder und Enkel sind es Zeugnisse einer vergangenen Zeit: als tief im Westen der Alltag der Eltern und Großeltern noch schwarz-weiß war.

"Ein bewegendes Panoptikum deutschen Lebensgefühls zwischen Zeche und Zechen, Schweiß und Sonntagsstaat, Hochofen und Heckenscheren."
Katja Iken, Spiegel Online» in den Warenkorb legen

Rudolf Holtappel - Menschen im Warenhaus - Fotografien von 1964 bis 1995

29,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Rudolf Holtappel inzwischen ein Klassiker der deutschen Fotografie bereiste zwischen 1964 und 1995 die Karstadt-Warenhäuser Deutschlands. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die hier entstanden, zeigen weder die Kaufhäuser, noch die Auslagen oder Waren, sondern fokussieren auf den Menschen in diesem gewaltigen Mikrokosmos.
Diese bisher unveröffentlichten Fotografien Holtappels erzählen einfühlsam, mit bisweilen detektivischem wie auch humorvollem Blick von Kunden, Verkäufern, Propagandisten - und von Emotionen angesichts (un-)erreichbarer Waren-Träume. Fotografisch präzise nimmt Holtappel Anteil an seinen Protagonisten, die auf ihrer Bühne - dem Warenhaus - die Welt und ganz Menschliches im Kleinen widerspiegeln.» in den Warenkorb legen

Das Theater des täglichen Lebens - The theatre of real life. Photo stories in Duisburg/ Duane Michals

19,80

151 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

„Das Leben ist ein Drama“, sagt Michals, und zeigt dass nicht nur die großen, bedeutenden Momente wie Geburt und Tod oder Emotionen wie Liebe und Hass das Leben ausmachen, sondern gerade das Alltägliche dramatisch sein kann – was sich unserem Blick entzieht, weil es so oder ähnlich in jedem Moment, an jedem Ort der Welt immer und immer wieder geschieht.» in den Warenkorb legen

Horst Lang - Als der Pott noch kochte: Photographien aus dem Ruhrgebie

24,80

160 Seiten
Neuauflage: 2010

Andreas Rossmann
»... als der Pott noch kochte«
Ein Lebenswerk wird geborgen: Über den Photographen Horst Lang

Es war einmal.
So könnten viele der Geschichten beginnen, von denen die Photographien von Horst Lang erzählen. Denn was sie festhalten, scheint lange her. Bilder eines Ruhrgebiets, das es nicht mehr gibt. Das vergangen und oft auch untergegangen ist. die Essener Zechen Graf Beust, Carl Funke, Emil-Emscher, Helene & Amalie, Heinrich, Mathias Stinnes und Victoria Mathias – sie alle wurden geschlossen, abgetragen, »plattgemacht«. Nur hier und da ist etwas stehen geblieben – mal ein Förderturm, mal ein Verwaltungsgebäude. Allein die Zeche Zollverein XII und die Kokerei Zollverein, die 1986 und 1993 stillgelegt wurden, sind komplett erhalten und sehen heute, da sie verwittern und die Natur sie anzufressen beginnt, doch bereits anders aus.» in den Warenkorb legen

Klaus Rose - Unser Leben - Soziale Bewegungen und Arbeitskämpfe im Ruhrgebiet 1965-1989

24,95

208 Seiten
Erscheinungsjahr 2013

Klaus Rose begleitete den Wandlungsprozess des Ruhrgebietes mit der Kamera. Die Spannungen, die sich in Demonstrationen oder spontanen Arbeitsniederlegungen äußerten, gehören ebenso dazu wie der Alltag der Menschen. Der Blick des Fotografen auf die Wirklichkeit der 1960er bis 1980er Jahre stellt das Engagement für soziale und politische Veränderungen in den Mittelpunkt.
„In jedem Fall erhalten Sie einen tiefen Eindruck davon, was unsere Gesellschaft zusammengehalten hat und noch immer zusammenhält: Solidarität und Mitgefühl – aber auch Mitbestimmung und Teilhabe.“
Guntram Schneider – Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen» in den Warenkorb legen

Manfred Vollmer - Mein Revier

19,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Ein Vierteljahrhundert im Bild. Das Ruhrgebiet von 1965 bis1989

Manfred Vollmers Fotos nehmen den Betrachter mit auf eine Zeitreise zu den Brennpunkten des Reviers. Die Bilder erzählen von unvergessenen Ereignissen, von starken Emotionen und Erschütterungen: vom Sterben der Henrichshütte, vom Aufruhr um Rheinhausen, von Arbeitskämpfen und vom Streit für den Erhalt einer Siedlung. Seine Fotos erzählen aber auch von Schrebergärten, vom Fußballplatz, vom Taubenzüchter oder von den Träumen und vom Alltag der Jugend. Auf den Bild-Spuren von Manfred Vollmer begegnet man Personen der Zeitgeschichte ebenso wie den Menschen des Reviers, dem Alltag in glücklichen und traurigen Momenten.
Als Manfred Vollmer 1965 ins Ruhrgebiet kam, war dies noch klassisch schwarzweiß. Genau wie die Fotos aus jener Zeit von Mitte der 1960er bis zum Ende der 1980er Jahre. Viel ist passiert in dem Vierteljahrhundert, das die letzte große Ära des Schwarzweiß-Fotos sein sollte. Es war die Ära, in der das Ruhrgebiet ziemlich umgekrempelt wurde. Manfred Vollmer zog ins Ruhrgebiet, um an der Folkwangschule zu studieren. Er blieb bis heute, und aus dem eher zufälligen Kontakt mit dem Ruhrgebiet ist eine tiefe Verbindung und eine lange Freundschaft geworden. Nie unkritisch. Nie anbiedernd. Aber immer mit Herz.» in den Warenkorb legen

Bernd Langmack, Haiko Hebig, Andreas Rossmann. Stahl + Stadt

14,95

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

In aktuellen Fotografien zeigen Bernd Langmack und Haiko Hebig die prägende Kraft der Stahlindustrie auf die Topografie zweier Städte des Ruhrgebietes: Widersprüche, die sich in Duisburg aus der Nachbarschaft eines der größten Hüttenwerke Europas mit dem angrenzenden Stadtteil Bruckhausen ergeben; Verletzungen, Narben und Nichtorte, die der Rückzug der Stahlindustrie im Körper der Stadt Dortmund hinterlassen hat.
In ihren Ansichten über die Wirklichkeit des Ruhrgebietes verweisen die Autoren auf ungelöste Probleme der Stadtlandschaft, gleichzeitig machen sie auf die spezifische – oftmals verborgene und übersehene – Schönheit einer Region aufmerksam, deren besondere urbane Eigenschaften und Potenziale es größtenteils noch zu entdecken gilt.» in den Warenkorb legen

Bernd Langmack - STAHL-Ansichten

35,00

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Der Titel »Stahl Ansichten« verweist nicht nur auf die beachtliche Zahl und motivische Vielfalt der zwischen 1990 und 2010 entstandenen Fotografien Bernd Langmacks, sondern auch auf seine differenzierte Sichtweise der Stahlindustrie im Ruhrgebiet. Die Ansichten, die in diesem Band vorgestellt werden, von den Schwarz-Weiß-Aufnahmen der 1990er Jahre bis zu den jüngsten Farbfotografien, offenbaren unterschiedliche Standpunkte im wörtlichen wie übertragenen Sinn und spiegeln ihrerseits Entwicklungen der Stahlbranche in dieser Zeit wider.
Der rasante Modernisierungs- und Konzentrationsprozess der Stahlindustrie in den letzten Jahren, spiegelt sich in den Fotografien wider. Aufgereihte kubische Hallen, deren Außenhaut nun aus farbig beschichtetem und gestaltetem Stahlblech besteht, kennzeichnen die Erscheinungsweise der modernen Stahlstandorte von ThyssenKrupp. Manche Produktionsstätten präsentieren sich jetzt wie architektonische Schmuckstücke und sollen langfristig das Image, das das Stahlunternehmen in seiner Nachbarschaft und Umgebung hinterlässt, positiv beeinflussen. Die Farben ersetzen das triste Grau und sollen sich in die Landschaft harmonisch einfügen. Das Bild der modernen Stahlindustrie soll zukünftig nicht mehr geprägt sein von verschachtelten Backsteinbauten und Einheitsgrau. Die modernen Anlagen sollen ein neues Image prägen,
sind – außen wie innen – aufgeräumt, sauber, glänzend, und eingesäumt von gepflegtem Grün.
Michael Dückershoff» in den Warenkorb legen

RUHR Ansichten - Bernd Langmack

35,00

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009

Langmack konzentrierte sich in den 1990er Jahren hauptsächlich auf die Dokumentation der damals verbliebenen montanindustriellen Standorte des Ruhrgebiets und deren Dialog mit der umgebenden Landschaft. So hat er sich in der letzten Zeit immer mehr jenen Bereichen des urbanen Lebensraums zugewandt, die er unter dem Begriff \"Zwischenstadt\" zusammengefasst sehen will.» in den Warenkorb legen

Bürgermeisterzimmer in Deutschland / Jörg Winde

44,00

184 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Jörg Winde zeigt mit seinen Fotografien von Bürgermeisterzimmern einen Querschnitt deutscher Amtsstuben in den Städten quer durch die Bundesrepublik, von Aachen bis Zwickau, von Glücksburg bis Füssen. Fast sieben Jahre lang hat der Fotograf an der typologisch angelegten Serie gearbeitet und dabei annähernd 120 Zimmer in präzise formulierten Gesamtansichten fotografiert. Die Bilder dieser Räume sind Zeitdokumente, die über Formempfinden und Präsentationswillen unserer Stadtoberhäupter ebenso Auskunft geben wie über ihr Verhältnis gegenüber Kultur und Tradition.» in den Warenkorb legen

Übern Zaun geguckt. Geschichten aus Schrebergärten - Fotografien Christoph Papsch

19,90

192 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Im Laufe seiner nunmehr fast 100-jährigen Revier-Geschichte haben sich Bedeutung, Nutzung und Bewirtschafter der Kleingärten oftmals geändert. Die historischen Umbrüche sind dabei gut erkennbar. Das Buch beleuchtet die große regionalgeschichtliche Bedeutung des Kleingartens, auch im Hinblick auf die Arbeiterkultur, legt aber seinen Hauptaugenmerk auf den Wandel und den heutigen Stellenwert der Schrebergartenkultur.» in den Warenkorb legen

1848 Gold - Fotografien von Thomas Solecki

26,90

120 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Wer sind die Menschen die den Fußballverein VfL Bochum ausmachen. Es sind nicht nur die aktuellen Meister am Ball, sondern auch die ehemaligen, genauso wie die Fans, die Mitarbeiterinnen in der Geschäftsstelle genauso wie die Präsidenten. Thomas Solecki setzt mit seinem wunderbaren Bildband all diesen Menschen, genauso wie dem verein ein wahres Denkmal.» in den Warenkorb legen

TRAUMstadt Bochum - Thomas Solecki

18,90

72 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009

Der Bildband TRAUMstadt Bochum zeigt Schwarzweiß Portraits der Bochumer Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Kulturstätten. Die Bilderserie ist ein vielfältiger Querschnitt durch Geschichte, Tradition und Gegenwart aus der Sicht eines leidenschaftlichen Bochumers.» in den Warenkorb legen

Emscher Revier - Industrielandschaft im Prozess. Fotografien von Joachim Schumacher

19,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr 2011

Der Katalog zeigt einen repräsentativen Ausschnitt von Schumachers Fotografien aus fast 40 Jahren. Die Fotografien sind in chronologischer Form unterschiedlichen Schaffensperioden zugeordnet. Vier Autoren kontextualisieren seine Arbeiten und führen ein in Geschichte und Zukunft dieser für Perspektive und Selbstverständnis des Ruhrgebiets zentralen Region. Die Fotografien zeigen Schumachers besondere Sicht auf Städte und Landschaft an der Emscher.» in den Warenkorb legen

Das Gebiet - Joachim Schumacher

36,00

246 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Ich will nicht viele Worte verlieren. Die Fotografien von Joachim Schumacher sollen in diesem Buch im Mittelpunkt stehen. Sie in ihrer künstlerischen Bedeutung zu würdigen ist das Anliegen des Buches.

"Das Gebiet" ist die erste Monographie von Schumachers Werk, die sich seiner künstlerischen Leistung widmet. Sie beinhaltet Fotografien von 1976 bis 1994, einer Zeit in der die Landschaft, die auch der Lebensraum des Fotografen ist, starken Umbrüchen ausgesetzt ist . Die Montanindustrie befindet sich im Niedergang, die Gesellschaft verändert sich auf dem Weg zu einer Dienstleistungsgesellschaft. Gewerbegebiete, neue Verwaltungszentren und moderne Wohnsiedlungen entstehen. Joachim Schumacher geht diesen Phänomenen in seinen Fotografien nach. Was macht der Mensch mit der Landschaft und welche Folgen das hat, sind Fragen die ihn beschäftigen.

Mitte der 70er Jahre zählt Joachim Schumacher zu den wenigen Fotografen in Deutschland, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Ähnlich der fotografischen Bewegung "The New Topographics" in den USA rückt Joachim Schumacher in seinen Bildern vom herkömmlichen Landschaftsbegriff ab. Seine Fotografien zeigen eine sich stetig verändernde Landschaft, in der gesellschaftlicher Wandel und die ökologischen Folgen menschlichen Handelns sichtbar werden.

Diesen Prozess, dem die Landschaft unterliegt, den Schumacher über Jahrzehnte fotografisch verfolgt, galt es für mich bei der Abfolge der Bilder im Buch nachzuvollziehen .

Das in seiner Qualität weitgehend unentdeckte künstlerische Werk Joachim Schumachers einem größeren Publikum bekannt zumachen, ist Sinn und Zweck dieses Buches.


Gerhard Kurtz» in den Warenkorb legen

Die Ruhr. Lebensader einer Region/ Joachim Schumacher u.a.

19,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

Die Ruhr gibt einer ganzen Region den Namen. Mit ihren weiten Auen, den Feuchtwiesen und Brutgebieten, dem Wechselspiel von steilen Ufern und weiten Tälern prägt sie nicht nur einen Landschaftsraum, sondern auch die dazu gehörige Geschichte und ist darüber hinaus auf vielfältige Weise mit dem Leben der Menschen im Ruhrgebiet verbunden.» in den Warenkorb legen

Auf der Schwelle: Frauen im Frauenhaus - Brigitte Kraemer

19,95

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Seit 1981 hat Brigitte Kraemer immer wieder in Frauenhäusern fotografiert. In diesem Buch stellt sie dreizehn Frauen mit ihren Lebensgeschichten in Wort und Bild vor. Das Buch gewährt einen Einblick in eine bisher weitgehend unbekannte Welt. Die Fotografien im klassischen Reportagestil zeigen den ganz normalen Alltag der Frauen im Frauenhaus. Es gibt traurige Momente, aber auch solche, die von der Kraft und Entschlossenheit der Frauen erzählen, ein neues Leben anzufangen.» in den Warenkorb legen

Am Kanal/ Brigitte Kraemer

24,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005

Am Kanal ist niemals Ruh. Nicht in der Woche und schon gar nicht am Ende der Woche. Es sind Bilder der Landschaft zu allen Jahreszeiten, meistens stehen aber die Menschen am Kanal im Mittelpunkt. Sie sind ungeschminkt, komisch, skurril, romantisch, verträumt - und immer einmalig.» in den Warenkorb legen

Mann und Auto/ Brigitte Kraemer

24,90

140 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Die Fotografien liefern mit ihren erstaunlichen Mannsbildern endlich die überfälligen männlichen Ergänzungen zu den Pin-Up-Reportagen etwa des David Perry; nun ist er geöffnet, der Blick in die Innenseiten der sonst so kühl abweisenden Poker-Face-Gesichter - und des Mannes coolness erweist sich als Schein, als Vorwand, damit um so hemmungsloser Besitzerstolz und Geilheit sich ausleben und vorgeführt werden können als ungehinderte Lust am Objekt.» in den Warenkorb legen

Brigitte Kraemer - Im guten Glauben

29,95

208 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Kulturelle Vielfalt ist ein Thema, das positive Emotionen, Zustimmung und Ängste bei Einheimischen und Zugewanderten auslöst. Entsprechend der kulturellen Wurzeln Mitteleuropas ist das Christentum fest in Deutschland verankert. Durch Migration aber sind viele neue Religionen nach Deutschland eingewandert. Vor allem der Islam, aber auch der Buddhismus und Hinduismus und aus Osteuropa sind zahlreiche Juden zugewandert. In diesem Bildband zeigt Brigitte Kraemer die Vielfalt und Lebendigkeit religiöser Riten im Ruhrgebiet und in NRW. Mit offenem Blick begegnet sie den Gläubigen und gibt Einblicke in das religiöse Leben. In leuchtenden Farben stellt sie die Unterschiede und Gemeinsamkeiten heraus und bringt sie in atmosphärischer Dichte zusammen. Dabei zeigen ihre Bilder den Charme der Vereinbarkeit von Religion und Alltagswelt und ermöglichen einen Blick in einen Lebensbereich, der den „anderen“ normalerweise verschlossen bleibt.
Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Claus Leggewie.» in den Warenkorb legen

Friedensengel. Kriegsverletzte Kinder im Friedensdorf International/ Brigitte Kraemer

22,90

80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

Kinder sind die unschuldigen Opfer aller Kriege und tragen oft schlimmste Verletzungen davon. Wie Kinder trotz dieser Einschränkungen vor Lebensfreude überquellen und so auf ihre Weise Zeugnis für das Leben und gegen den Krieg ablegen: davon erzählt dieser Bildband.
Brigitte Kraemer hat als erste Fotografin überhaupt im Friedensdorf International in Oberhausen fotografieren dürfen.» in den Warenkorb legen

Die Bude - Trinkhallen im Ruhrgebiet / Brigitte Kraemer

24,95

136 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009

Brigitte Kraemer hat sich über Jahre mit dem Phänomen „Bude“ befasst – mit der oftmals eigenwilligen Architektur der kleinen Bauten, dem Warenangebot, aber vor allem mit den Menschen. Besucher begegnen Trinkhallen bei Nacht, nur durch das diffuse Licht der Werbetafeln beleuchtet, sie treffen auf Kinder, die ihr Taschengeld an die Buden bringen, und Trinkhallen-Besitzer, die ihr ganzes Leben in der Bude verbringen und dem Arbeitsplatz ihren Stempel aufdrücken. Es sind aber nicht nur die belebten Orte, denen Brigitte Kraemer Aufmerksamkeit schenkt.» in den Warenkorb legen

Über Unter Tage. Fotografien aus der Grube. Set 2/ Ursel Maxisch u.a.

19,90

Geschenkset in einer schwarzen Faltschachtel:
31 Postkarten, eine Prise Schnupftabak, eine Anstecknadel (Pin) in Form einer historischen Grubenlampe
Erscheinungsjahr: 2004

Wie in der ersten Ausgabe werden auf den Rückseiten der Karten motivbezogen bergbauliche Begriffe erklärt und die jeweiligen Aufnahmeorte angegeben. "Es geht uns darum, den Bergbau lebendig zu halten", Norbert Jaekel» in den Warenkorb legen

Über Unter Tage. Fotografien aus der Grube. Set 1/ Ursel Maxisch u.a.

18,00

Geschenkset in einer schwarzen Faltschachtel:
32 Postkarten, eine Prise Schnupftabak, ein Stück echte Steinkohle
Erscheinungsjahr: 2004

Ein starkes Ruhrgebiet haben sich Ursel Maxisch und Norbert Jaekel einfallen lassen. Die Ansichtskarten kommen "echt" aus der Grube – man sieht es an den (aufgedruckten) schwarzen Fingerabdrücken. Die Fotos aus dem Bergwerk Hugo, später Ewald/Hugo, wirken sehr realistisch und authentisch, sie zeigen zum Teil Aufnahmen von Orten, zu denen es heute keinen Zugang
mehr gibt.» in den Warenkorb legen

Ruhrgebiet. In Echt!/ Manfred Vollmer

19,95

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

Die Faszination einer unglaublichen Vielfalt auf engstem Raum, der Charme und die Widersprüche des ewigen Unfertigen, seine Gradlinigkeit und seine Brüche, sein Humor und seine Unberechenbarkeit – Vollmer und Berke wandeln gewissermaßen durch die Struktur des Ruhrgebiets.» in den Warenkorb legen

Koks und Cola - Das Ruhrgebiet der 1950er Jahre / Wilfried Kaute

39,95

320 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

»Entdeckt ist das Ruhrgebiet noch nicht. Es bleibt Mythos oder Begriff und ist doch Heimat, so geliebt wie jede andere Heimat.«
Es ist das Jahr 1958, als Heinrich Böll diese Zeilen über das Ruhrgebiet schreibt. Die Zeit der Trümmer ist noch nicht vorbei, doch das Wirtschaftswunder bereits in vollem Gang. Der Rauch aus den Schloten der Stahl- und Kraftwerke ist Fanal des Wohlstands und der Hoffnung. Hier, im Pott, schlägt das Herz dieses Wirtschaftswunders. Hier entsteht der Stahl, den die wachsende Industrie so dringend benötigt, von hier kommt die Kohle, um die immer schneller drehenden Maschinen des Landes mit Energie zu versorgen. Hier wird »malocht«, gelebt und gefeiert; hier wohnen Menschen, die unpathetisch und herzlich miteinander umgehen.» in den Warenkorb legen

Heiner Schmitz- Das Solbad Raffelberg

24,40

120 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009

Mit seinem neuen Buch über das Solbad Raffelberg will Heiner Schmitz der Bedeutung dieses Bauwerks als markantes Beispiel für die Baukunst der damaligen Zeit Zeugnis geben. Im sehr ausführlichen Bildteil des Buches erfährt man die Besonderheiten dieses Bads in einer fotografischen Dokumentation, die 4 Monate nach der Schließung im April 1993 entstand.

Deutschland, Deutschland...: Fotografien aus zwei Ländern von Rudolf Holtappel und Thomas Kläbe

27,90

124 Seiten
Erscheinungsjahr 2011

Zwei Länder, zwei Fotografen, zwei durch die Kameralinse mit liebevoll ironischer Distanz reflektierte Lebensumfelder: das Ruhrgebiet der 1950er bis 1970er Jahre (Holtappel) und die DDR in den 1970er und 1980er Jahren (Kläber).
Bei aller Verschiedenheit von Sichtweise und Herkunft verfügen beide Fotochronisten über einen unbestechlichen Blick. Mit Aufmerksamkeit für das leicht zu Übersehende und doch so Charakteristische, mit der beide gelebten Alltag teils lakonisch, teils mit leisem Humor festhielten, schufen Holtappel und Kläber Zeitzeugnisse, die faszinieren.» in den Warenkorb legen

Skulptur Emscherpark - Fotografien Peter Liedtke

19,80

108 Seiten
Erscheinungsjahr: 2002

Der Umbau des Emschersystems ist für die Realisierung des Emscherparks von herausragender Bedeutung. Die Schönheit der Industriekultur und Industriearchitektur macht Peter Liedtke in seinen Bildern ebenso sichtbar wie das vielfältige Leben, das in den ehemaligen Industrieräumen der Montanzeit entsteht und sie zu wirklichen Kathedralen der Kunst und der menschlichen Begegnung werden lässt.» in den Warenkorb legen

Peter Liedtke. RevierAtelier, Band 5

24,90

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Peter Liedtke legt ein großes, thematisch vielseitiges, -schichtiges und engagiertes Schaffen vor. Dies zu belegen, ist Absicht dieses Buches, das dem fotografischen Bild die Anerkennung zuordnet: als faktisches Zeitdokument und als sensible Bildpoesie.» in den Warenkorb legen

Park-Stadt Oberhausen. Wiedergeburt eines historischen Stadtzentrums moderner Architektur - Fotografien Thomas Wolf

19,80

172 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

Die Renaissance der Park-Stadt Oberhausen, macht nicht nur erlebbar, dass diese Stadt über ein einzigartiges historisches Stadtzentrum der modernen Architektur des 20. Jahrhunderts verfügt, sonder weist in ihrem Blick zurück zugleich weit in die Zukunft.» in den Warenkorb legen

leicht und weit. Brücken im Neuen Emschertal - Fotografien Thomas Wolf

24,50

140 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005

Die Bilder von neuen Brücken und die von herausragenden historischen Brückenbauwerken lassen das langsam wachsende "Neue Emschertal" konkret sichtbar werden. Ein zentrales Thema für die Wirksamkeit dieses Wandlungsprozesses ist die durchgängige Erlebbarkeit und Erreichbarkeit der Landschaft: von überall in der Region und in möglichst kurzer Zeit und möglichst "auf grünen Wegen".» in den Warenkorb legen

Historie und Hässlichkeit. Betrachtung zur Ästhetik des Ruhrgebiets - Fotografien Joachim Schumacher

18,95

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Ein Plädoyer für mehr Selbstbewusstsein des Ruhrgebiets, sich souverän mit seinen hässlichen Seiten - oder zugespitzt: mit seiner Hässlichkeit - und ihren historischen Hintergründen auseinander zu setzen.» in den Warenkorb legen

Heimatbild. Utopie und Wirklichkeit - Fotografien Ekkehart Bussenius, Marcel Dickhage, Antje Hoefer, Anne Lass, Ben Plefka, Bettina Steinacker, Andreas Teichmann u.a.

9,00

189 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Es wird eine vielschichtige Visualisierung des Begriffs Heimat gezeigt. So wird sowohl das dokumentarische Fundament des Begriffs Heimat als Ort gelegt, als auch weitere Dimensionen des Begriffs Heimat beleuchtet: Was empfinden wir als Heimat und warum? Welche Begriffe, Räume, Institutionen, Personen etc. prägen unser Heimatbild? Wo befindet sich unser Ursprung und welches Bild zeichnen wir von ihm?» in den Warenkorb legen

Mensch.Emscher! Eine Expedition durch das Neue Emschertal - Fotografien Henning Maier-Jantzen u.a.

12,90

124 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

"Mensch. Emscher!" ist Reiseführer und Lesebuch zugleich – gemacht für die und von den Menschen an der Emscher.» in den Warenkorb legen

Heimatgrün. Eine fotografische Sicht auf die Dortmunder Parks und Grünflächen - Fotografien Christian Diehl, Etta Gerdes u.a.

9,00

127 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Das Wort Heimat beschreibt eine Beziehung zwischen Mensch und Raum. Dass dieser physikalische Raum nicht eine geographisch-historische Definition eindeutig vorweist, sondern in den meisten Fällen situationsabhängig erfasst wird, macht die Sache spannend.» in den Warenkorb legen

Wolfgang Quickels. Auf Prange - Das Buch zur Kirmes

14,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Die Cranger Kirmes ist das größte Volksfest des Ruhrgebiets und weit darüber hinaus. Rund 4 Millionen Menschen besuchen jedes Jahr den spektakulären Rummel, dessen Tradition auf einen Pferdemarkt zurückgeht. Bereits vor mehr als 500 Jahren wurden im Emscherbruch Wildpferde gefangen, die in dem kleinen Dörfchen Crange rund um den 10. August, dem Laurentiustag, zum Verkauf angeboten wurden. Schon in früheren Jahrhunderten begleitete stets ein ausgelassenes Fest den Pferdehandel und irgendwann im 19. Jahrhundert lief das Rahmenprogramm dem Viehmarkt den Rang ab. Heute findet die Cranger Kirmes jährlich an zehn Tagen statt, immer beginnend am ersten Freitag im August. 500 Schausteller gestalten auf 111.000 Quadratmetern am Rhein-Herne-Kanal in Wanne-Eickel eine Kirmes der Superlative. Der Fotograf Wolfgang Quickels und der Journalist Wolfgang Berke, beide gebürtige Wanne-Eickeler, kennen ihre Kirmes seit Kindesbeinen. Mit diesem Buch legen sie ein farbenfrohes und höchst lebendiges Portrait des Cranger Volksfestes vor, mit Rückblicken in die Vergangenheit und allem Wissenswerten über die Kirmes, die in ganz Deutschland bekannt ist.» in den Warenkorb legen

Es war, es wird. Die Zeche Ewald von 1871 bis 2010 in Geschichte/n und Bildern - Fotografien Wolfgang Quickels

24,80

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Das erste Ewald-Buch erzählt nicht nur die 130-jährige Geschichte der Zeche im Hertener Süden, sondern blickt auch nach vorne - auf spannende Neuansiedlungen und Zukunftsvisionen. Wie werden das Ewald-Areal und die Haldenlandschaft im Jahr 2010 aussehen?» in den Warenkorb legen

Hauptstadt Herne. Fotografische Positionen - Fotografien Peter Buchwald, Werner Köntopp, Winfried Labus, Peter Liedtke u.a.

15,00

88 Seiten
Erscheinungsjahr: 2002

Insgesamt wurden 17 Fotografinnen und Fotografen aus Herne, den Nachbarstädten, der Landeshauptstadt Düsseldorf, Mülheim, Hagen und Oberhausen eingeladen, sich auf eine fotografische Exkursion durch Herne zu begeben, um ein vielschichtiges, keinesfalls unkritisches Bild mit Sicherheit aber eine spannende Interpretation vom Stadtbild einzufangen.» in den Warenkorb legen

Essen - Frank Vinken, Ulrike Vetter

19,95

120 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Essen ist eine sehr alte Stadt ihre Geschichte ist älter als z.B. die Berlins, Dresdens oder Münchens. Im Jahre 845 gründete Altfrid von Hildesheim ein Stift für Damen des Hochadels. Fast 1000 Jahre lang regierten die Äbtissinnen die Stadt. Heute ist Essen die Metropole des Ruhrgebiets: Die Ursache des immer rascheren Wachstums der Stadt lag in dem ungeahnten Aufschwung, den Bergbau und Industrie in der Region nahmen. Zeitweise war Essen sogar die größte Bergbaustadt Europas. Über 20 Zechen bestimmten zu dieser Zeit das Stadtbild. Gegenwärtig befindet sich Essen in einer Phase des Umbruchs: Die Zeit der großen industriellen Produktionsstätten, der rauchenden Schlote und der Fördertürme ist endgültig vorbei. Die Stadt hat sich zu einem modernen Dienstleistungs- und Handelszentrum gewandelt und ist heute der Verwaltungssitz einiger der größten deutschen Konzerne. Und Essen ist eine Kulturmetropole geworden, die mit herausragenden Leistungen im Ballett- und Theaterbereich, im Bereich der Museen, aber auch mit vielen kleinen Kulturinitiativen eine führende Rolle in der Region einnimmt. Folgerichtig wurde Essen stellvertretend für das Ruhrgebiet zur Kulturhauptstadt Europas 2010 gekürt mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein als Mittelpunkt. Der dreisprachige Bildband (deutsch/englisch/französisch) lässt mit seinen Fotos und Texten die wechselvolle Geschichte und spannende Gegenwart der Stadt lebendig werden. Ein Buch, das sich hervorragend für Einheimische als auch für Besucher eignet.» in den Warenkorb legen

Angesichts der Lage - Fotografien von Elmar Haardt und Bernd Kleinheisterkamp

19,80

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

In den Fotografien von Elmar Haardt (*1974) spielt der Mensch und das unmittelbare persönliche Umfeld, dem dieser ausgesetzt ist, eine zentrale Rolle. Seine Porträts entstanden hauptsächlich in den Privaträumen der Protagonisten und zeugen von einem Blick auf soziale Lebenswelten fern jeglicher Sentimentalität.
Auch die Arbeiten von Bernd Kleinheisterkamp (*1973) zeigen ein aus­gesprochen konzentriertes Interesse für das Sujet bei gleichzeitiger Distanz zu diesem. Jedoch nähern sich seine Architekturansichten uniformer ­Siedlungsbauten durch die Hervorhebung formal-ästhetischer Aspekte des Vorgefundenen mit anderen bildnerischen Strategien der Reflexion von Realität. Gemeinsam haben beide künstlerische Positionen ihren Entstehungsort: den Essener Norden.» in den Warenkorb legen

Manfred Vollmer - Oben

19,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Ein Gebirge, das man von Weitem gar nicht sieht. Ein Gebirge, das nur in übersichtlichen Häppchen emporragt. Ein Gebirge, dessen Gipfel selten höher als 200 Meter sind. Um die aber trotzdem reichlich Aufsehens gemacht wird. Ein Gebirge, das gar keinen richtigen Namen hat. Nennen wir es einfach mal „Haldenlandschaft“ – und folgen Manfred Vollmer und Wolfgang Berke bei Ihren spannenden und unterhaltsamen Streifzügen durch Deutschlands jüngste Bergwelt. Hinauf zu Haldengipfeln, die vor wenigen Jahrzehnten noch bergbauliches Sperrgebiet waren. Nach oben zu Kunstwerken und Installationen, den Gipfelkreuzen
der Moderne. Zu Kultur und Parties. Zu Andachten und Herausforderungen. Zu herrlichen Ausblicken und ganz seltenen Ansichten. Halden sind ein ideales Terrain für eine aktive Freizeitgestaltung, für Sport, Spaß, Kreativität und Initiative. Dieses Buch zeigt Ihnen, welche Möglichkeiten die Halden bieten, welch wunderbare Dinge man dort oben entdecken kann, und – mit Blick herab – in welch interessantem Stück Deutschland wir leben.» in den Warenkorb legen

Frank Schultze - Mysterious Zone - Geheimnisvolles Ruhrgebiet

18,95

80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Frank Schultzes Fotografien laden ein, sich dem Ruhrgebiet neu zu nähern.
Er zeigt Orte, die man zu kennen glaubt. und doch enthüllt der Blick seiner Kamera im Bekannten das Unerwartete.
Wie fremd muss man sein, wie vertraut darf man sich fühlen, um mit einem solchen Blick zu sehen? Um ein anderes und ganz eigenes Bild des Tuhrgebietes zu gewinnen
– jenseits von Kohle und Stahl. spannend, mysteriös, fast ein bisschen unheimlich …!» in den Warenkorb legen

Ruhrtopia. Zukunft im Ruhrgebiet - Peter Liedtke u.a.

19,80

80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

Was kann Kunst im Strukturwandel des Ruhrgebiets besonderes leisten?
Ausgehend von individuellen Sinnzusammenhängen werden mit Blick auf das Ruhrgebiet gedachte Muster anhand der Formensprache der zeitgenössischen bildenden Kunst gestaltet und ermöglichen dem Betrachter ästhetischen und intellektuellen Gewinn bei der Suche nach eigenen Interpretationen. Dahinter steht die Hoffnung, dass Kunst Utopien und Visionen für eine gesellschaftliche Erneuerung und Veränderung hervorbringen kann.» in den Warenkorb legen

Bilderbuch Ruhr. Picturebook. Faszination Industriekultur. Neues Leben in alten Buden - Fotografien Manfred Vollmer

19,90

130 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Manfred Vollmer und Wolfgang Berke wecken die uneingeschränkte Begeisterung im neuen Sehen und Fühlen für diesen Lebensraum von 5 Millionen Menschen. Dies gelingt ihnen mit unverstelltem Charme, profunder Sachkenntnis, leichter Feder und emotionalem Objektiv. Dem Ruhrgebiet wird mit diesem Buch ein kleines, feines Denkmal gesetzt.» in den Warenkorb legen

Alles wieder anders: Fotografien aus der Zeit des Strukturwandels

39,80

448 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Im Ruhrgebiet hat sich ein rasanter Wandel vollzogen: Die ehemalige Heimat von Kohle und Stahl entwickelte sich immer mehr zur modernen Dienstleistungs- und Kulturmetropole. Der Bildband versammelt rund 450 Arbeiten zum Ruhrgebiet aus den 1970er-Jahren bis 2000, die von namhaften Fotografen wie Bernd und Hilla Becher, Joachim Brohm, André Gelpke, Thomas Struth, Timm Rautert, Milton Rogovin und vielen anderen stammen.
Die präsentierten Werke beziehen sich auf Themen wie alte und neue Arbeit, politische Proteste, jugendliche Subkulturen oder auch den Wandel des Alltags, der Städte und der Landschaft, etwa durch die Projekte der IBA-Emscherpark. Das Fotobuch bietet so eine beeindruckende Ikonografie der Region, mit Geschichten von Menschen und Orten in Bildern ein Kaleidoskop, das dazu anregt, sich zu erinnern, Entwicklungen neu zu sehen und zu verstehen. » in den Warenkorb legen

Ruhrblicke, Ruhrviews

39,80

219 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Was macht die Metropole Ruhr heute aus, wie hat sie sich gewandelt und wo gibt es interessante Ecken zu entdecken? Elf herausragende deutsche Fotografen entwerfen neue künstlerische Dokumentarfotografien.
Nicht die rauchenden Schlote und die Schwerindustrie der Vergangenheit, sondern neue Sichten der heutigen Ruhr-Realität sind Thema des Projekts. Außergewöhnliche Bilder von international anerkannten Dokumentarfotografen: u.a. Joachim Brohm, Andreas Gursky, Elisabeth Neudörfl, Jörg Sasse und Thomas Struth.» in den Warenkorb legen

Von A bis Z. Fotografie im Ruhr Museum

29,95

302 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Fotografien u. a. von Klaus Baumers, Henning Christoph, Willy van Heekern, Rudolf Holtappel, Brigitte Kraemer, Jürgen Leiendecker, Peter Liedtke, Rudi Meisel, Joachim Schumacher, Wolfgang Staiger, Manfred Vollmer

Das Ruhr Museum Essen hat im Laufe seiner hundertjährigen Sammlungstätigkeit
einer der umfangreichsten und hochkarätigsten Photoarchive zusammengetragen. Es ist damit zugleich ein einzigartiges Bildgedächtnis der Ruhrgebietes entstanden. Die langjährige Kuratorin Sigrid Schneider verzichtet im Katalog auf eine hierarchische Betrachtung und gibt Einblick in 21 Kapitel, die sie alphabetisch anordnet: von "Anfänge" über "Dokumentation", "Genre", "Montage", "Routine" bis "Typologien" und "Zerfall". Das Buch bietet, abgesehen von zahlreichen ?unbekannten Meisterwerken?, zahlreiche Überraschungen; sowohl sentimental, anrührend, erschreckend als auch beklemmend, humorvoll und informativ.» in den Warenkorb legen

Heiner Schmitz. Menschenbilder 1962 bis 2011

14,95

112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

In über vierzig Schaffensjahren hat der 1940 in Oberhausen geborene Fotograf Heiner Schmitz ein umfangreiches fotografisches Werk entwickelt. Schmitz, der 2009 mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr ausgezeichnet wurde, hat nach seinem Grafikdesign-Studium an der Folkwang-Schule in Essen die Fotografie in Eigenregie erlernt. Nach erfolgreicher Tätigkeit in der Werbebranche lehrte er von 1991 bis 2005 Fotografie an der Fachhochschule Dortmund. Gastprofessuren führten ihn nach China.
Anlässlich seiner großen Einzelausstellung im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr stellt dieses Buch erstmals seine faszinierende Werkgruppe der Portraits und Menschenbilder vor. Entstanden auf Reisen, in Gesprächen, aber auch bei Erkundungen vor Ort, zeigen sie Schmitz als engagierten Beobachter, der im weitesten Sinne einer Erkenntnis stiftenden, sozialdokumentarischen Fotografie verpflichtet ist. Für Schmitz sind die unterschiedlichen Kulturen und Krisengebiete der Welt eine stete Hausforderung, festgefügte Meinungen zu hinterfragen. Ob er türkische Frisöre, Mönche oder Migranten aus der unmittelbaren Nachbarschaft vor die Kamera bittet, Heiner Schmitz hat über Jahre eine besondere Form entwickelt, die Situation des Einzelnen im privaten wie im gesellschaftspolitischen Zusammenhang zu ergründen. Dabei hat er auch zu neuen Darstellungsformen eines zeitgemäßen Menschenbildes gefunden.
Das nach den Vorstellungen von Heiner Schmitz gestaltete Buch umfasst neben zahlreichen Abbildungen Beiträge von Natalie Borlinghaus, Klaus Honnef, Beate Reese, Steffen Tost und ein Interview der Young Art Experts des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr mit dem Fotografen.» in den Warenkorb legen

In Dortmunder Parks. Fotografien und Texte

19,95

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Fotoarbeiten u.a. von Maurice Kohl

Dortmund ist grün – allerorten finden sich Zeugnisse einer ausgeprägten Parkkultur. Zum Kulturhauptstadtjahr 2010 haben 37 Studierende der Fachhochschule Dortmund und ihre Professorin, die Fotokünstlerin Caroline Dlugos, die Dortmunder Parks als künstlerische „Spielwiese“ für sich entdeckt, auf der sie fotografisch zugleich als Schöpfer, Bildautoren, Regisseure und Performer agieren.

Der vorliegende Bildband kontrastiert die fantasievollen Inszenierungen spannungsvoll mit zeitgenössischer Lyrik und Prosa junger Literaten des Ruhrgebiets. Ein Essay von Pamela C. Scorzin führt aus wissenschaftlicher Sicht in das Thema ein und untersucht Zusammenhänge zwischen dem kulturgeschichtlichen Topos der Naturinszenierung und der fotografischen Inszenierung des Parks als Hintergrund oder Projektionsfläche für Bilderfindungen und Wirklichkeitskonstruktionen.» in den Warenkorb legen

Gesehen. Ein Bild der Hellwegregion/ Jörg Winde, Oliver Döbler, Angelika Grossmann u.a.

16,90

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005

Ein neuer Fotokatalog bietet ungewöhnliche Ansichten und Einsichten der Kulturregion Hellweg. Die Fotografinnen und Fotografen – Studierende der Fachhochschule Dortmund – laden ein, die Region aus ihrem einzigartigen Blickwinkel zu betrachten; sie zeigen dem Betrachter, was sie ›gesehen‹ haben.» in den Warenkorb legen

Hier und Jetzt. Andere Räume im Ruhrgebiet – Fotografien von Studierenden an der Folkwang Hochschule

9,90

64 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

HIER UND JETZT
Eben hier zeigt sich das potential der Fotografie, einen Schnitt durch Zeit und Raum innerhalb eines Zeit-Raum-Kontinuums festhalten zu können.
Wir haben es hier mit lokalen Kleinbiotopen, Mikrokosmen oder subjektiven Sichtweisen einer Generation auf ihren Lebensort zu tun.

ANDERE RÄUME IM RUHRGEBIET
In vielen Arbeiten der Essener Studierenden taucht die Frage auf, die die Rezeption und Produktion von Fotografie bereits seit ihren Anfängen, jedoch vor allem seit der Einbettung in den Kunstdiskurs seit den 1960er Jahren, bewegt: Inwiefern ist ein dokumentarisch genutztes Medium geeignet, Authentizität oder Inszenierung darzustellen?» in den Warenkorb legen

Zwischenzustand. Zollverein Kohlenwäsche/ Tomas Riehle u.a.

16,90

80 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Vieles ist besonders an dem Riesen aus Stein, Stahl und Glas - seine Geschichte, sein Erhalt, seine neue Funktion. Die vier Architekturfotografen Marcus Düdder, Christian Eblenkamp, Erika Koch und Tomas Riehle haben den Wandel des Weltkulturerbes Zollverein aus ihrer persönlichen Perspektive beobachtet. Entstanden ist eine "Zwischenbilanz" mit faszinierenden Ansichten und Einsichten.» in den Warenkorb legen

Industrie-Wald und Landschafts-Kunst im Ruhrgebiet - Fotografien Peter Liedtke

19,90

432 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Der Industriewald Rheinelbe in Gelsenkirchen ist ein Synonym für die Verschmelzung von Industriegeschichte und Natur, von Wald und Kunst, von Chaos und Freiheit. In den künstlerischen Arbeiten von Herman Prigann auf Rheinelbe kann man die Frage nach der Geschichte und der Zukunft des Ortes mit der Frage nach dem eigenen persönlichen Woher und Wohin in unserem Verhältnis zur Natur begegnen.» in den Warenkorb legen

Merian, Essen - Fotografien Daniel Müller, Laura Hegewald u.a.

5,00

146 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Einst Stolz der Industriebarone, heute die Kulturmetropole des Ruhrgebiets:
Kunst. Kultur. Natur. Wirtschaft. Zollverein - Lebendiges Denkmal der Industriekultur. Grünes Ruhrgebiet - Unterwegs am Baldeneysee. Kunst - Der Geist des Museum Folkwang.» in den Warenkorb legen

Sebastian Mölleken - Tagebau

34,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Die Menschen, auf die Sebastian Mölleken sein fotografisches Auge richtet, leben meist unter besonderen Bedingungen, an besonderen Orten. Den Fotografen interessiert die tiefe Verbundenheit, die zwischen Mensch und Landschaft besteht.
Möllekes Tagebau-Aufnahmen verschieben die Empfindung für Zeit und Größe und zeigen: Die Landschaft prägt den Menschen, der in ihr lebt – gleichzeitig prägt der Mensch die Landschaft.
Nur die alte, für den Tagebau geopferte Welt zu zeigen, wäre Mölleken zu einfach gewesen. So zeigen seine Fotografien auch die Orte, die als Ausweichquartiere für Mensch und Tier geschaffen wurden.» in den Warenkorb legen

Merian, Das neue Ruhrgebiet

5,00

142 Seiten
Erscheinungsjahr: 2001

Reiseführer durchs Ruhrgebiet:
Köpfe statt Kohle. Mega-Stadt. Party ohne Ende. Hightech im Stollen. Kunstlandschaften. Aqua-Business. Wohnen im Hafen. Trendsport-Revier.» in den Warenkorb legen

Atlas der Metropole Ruhr: Vielfalt und Wandel des Ruhgebiets im Kartenbild - mit Fotografien von Joachim Schumacher

49,80

224 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009


Metropolen existieren nicht an sich, sie werden von Menschen gemacht. Mit Hilfe des Atlas der Metropole Ruhr entdecken selbst Kenner des Ruhrgebiets Überraschendes, wandeln Touristen auch auf unbekannten Pfaden, erfahren Schüler und Studierende auf anschaulichem Wege mehr über die Entwicklung und Struktur dieses vielfältigen Ballungsraumes.
Rund sechzig Autorinnen und Autoren dokumentieren im Kartenbild, in Texten und Fotografien den Wandel der Kulturlandschaft im Herzen Europas vom Industriezeitalter bis heute. Zwei Jahre hat die Arbeitsphase an dem Atlas gedauert. Unterstützt vom Regionalverband Ruhr zeichnen die Herausgeber und Autoren das Werden und den Wandel der Region nach, aber auch die Chancen, die sich daraus ergeben, zeigen die vielfältigen Lebenswelten auf und wagen einen Blick in die Zukunft der Metropole Ruhr.
Mit Liebe zum Detail und ungewöhnlichen Blickwinkeln erwächst ein Gesamtbild der Metropole Ruhr. Man hält es in Buchform nicht nur in Händen, sondern trägt es fortan auch im Kopf.» in den Warenkorb legen

ESSENsBILDER - fotografische Tableaus

29,00

88 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Ein Projekt von Studierenden der Fotografie (u.a. mit Ulrik Eichentopf)
Fachbereich Kunst und Design, Universität Duisburg-Essen, Prof. Elke Seegeer

Darstellungen von Nahrungsmitteln existieren seit Menschengedenken als entscheidender Part der Kunst- und Kulturgeschichte. Die Rituale von Essen und Trinken sind einer kontinuierlichen Veränderung unterworfen und spiegeln die Ge- und Verbote der jeweiligen Epochen und Kultur wider. In der zeitgenössischen Fotografie bedeuten Essen und Trinken oftmals eine Reflexion von Nahrung im Alltag. Essen ist gemeinschaftsstiftend und somit ein Thema der künstlerischen Auseinandersetzung.» in den Warenkorb legen

Ruhrlights: Twilight Zone 2010 - Rainer Schlautmann und Werner J. Hannappel

25,00

160 Seiten
Erscheinungsjahr 2010

Wie kaum eine andere zeitgenössische Kunstform hat die Lichtkunst sich in den letzten Jahren verändert und geht heute enge Allianzen mit der Medienkunst und der Kunst im öffentlichen Raum ein. Ruhrlights: Twilight Zone zeigt diese neue Entwicklung beispielhaft anhand von Werken der international renommierten Künstler Peter Kogler, Yves Netzhammer, Mischa Kuball, Siegrun Appelt, Tatzu Nishi und anderen. Mit einem neuen Blick auf die Ruhrlandschaft haben sie an ausgewählten Orten Licht- und Klanginstallationen, Interventionen und skulpturale Arbeiten im öffentlichen Raum geschaffen. Sie spürten Orte mit besonderen Atmosphären auf und machten sie zu Resonanzräumen des Neuen. Das reich illustrierte Buch zeigt die größtenteils erstmals präsentierten Kunstwerke, begleitet von Texten und Essays namhafter Autoren, die aktuelle Fragen der Kunst im öffentlichen Raum behandeln und sie in einen übergeordneten kunsthistorischen Kontext stellen.» in den Warenkorb legen

Horst-Dieter Zinn - Fotokaraoke: Wir sehen, was wir sehen

19,95

256 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Fotokaraoke ist eine literarisch und fotografisch geformte Bewusstseinssuche. Kunstvoll werden Fakten und Fiktion subjektiv so durchmischt, bis man der Wahrheit ein kleines Stückchen näher zu kommen scheint.
Mehr als 50 Themen sind in diesem Band mit meditativen s /w-Fotos illustriert und alphabetisch strukturiert: Von A wie Ambivalenz über E wie Erinnerung und I wie Intuition, N wie Narzissmus und S wie Symbole, bis Z wie Zufall.» in den Warenkorb legen

elfuhrelf - Fotoarbeiten von u.a. Matthias Jung, David Klammer und Wolfgang Zurborn

36,00

144 Seiten
Erscheinungsjahr 2014

Neun der bekanntesten Fotojournalisten und Kunstfotografen Kölns haben drei Sessionen lang eines der größten Feste der Republik mit ihren Kameras dokumentiert. Entstanden ist ein bildgewaltiges und bislang einzigartiges Fotografie-Projekt über den Kölner Karneval. Die Fotos wechseln zwischen Herrensitzung und Straßenkarneval, zwischen der privaten Welt der Vorsitzenden, dem Fest der kleinen Leute in der Vorstadt und dem internationalen Flair des Rosenmontagszuges. Das Buch räumt auf mit dem eingestaubten Image, das dem Kölner Karneval außerhalb des Rheinlandes noch immer anhaftet. Es beleuchtet so in mal heiteren, mal ernsten, mal absurden und zum Teil schreiend komischen Aufnahmen die zahlreichen Facetten dieses urdeutschen Brauches – nicht immer ohne Klischees, aber hintergründig, rauschend und berauschend, geheimnis- und fantasievoll. Mit Fotografien von Ute Behrend, Theodor Barth, Thekla Ehling, Dirk Gebhardt, Matthias Jung, David Klammer, Frederic Lezmi, Nadine Preiß und Wolfgang Zurborn.» in den Warenkorb legen

high-hopes - Fotografien von Vitus Saloshanka

39,00

96 Seiten
Entstehungsjahr: 2014

„High Hopes” spielt auf die hohen Ziele und Erwartungen an, die eine Olympische Veranstaltung mit sich bringt.
Die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi sollen der Region und damit der zu neuem Selbstbewusstsein gelangten Russischen Föderation neuen Glanz verleihen. Der Präsident führt selbst die Aufsicht und versichert, dass die Winterspiele auf höchstem Niveau ausgerichtet werden.
Was verbirgt sich jedoch hinter der Kulisse der bisher teuersten Olympiade?
Entlang des Flusses Msimta, der zwei Hauptaustragungsorte – das Küsten- und das Berg-Cluster – verbindet, leiden Mensch und Natur seit 5 Jahren unter massiver Bautätigkeit und damit verbundener Landschaftsumgestaltung. Neue Elite-Erholungszentren und Wintersportanlagen samt Infrastruktur sollen aus dem Nichts errichtet werden. Alte Strukturen haben zu weichen oder sich den neuen unterzuordnen. Parallelwelten entstehen.
Die Lebensumstände der dort lebenden Menschen haben sich bereits gravierend verändert: vernichtete Vegetation und Umweltzerstörung durch den Bau von Bergtunnels und Sportanlagen; wilde Mülldeponien in freier Natur und damit wachsende Gefahr von Erdrutschen; Enteignungen, Zwangsumsiedlungen.
das Projekt von Virus Saloshanka ist das visuelle Statement zu diesen Veränderungen im Bezirk Adler/Sotschi, über den die Olympia-Walze rollt. Im Fokus des Projekts steht die Darstellung von fortwährend verändernden Landschaften und der jungen Generation in ihren heutigen Lebensumfeld, der durch die neusten Entwicklungen in diesen Region von Russland beeinflusst wird.» in den Warenkorb legen

Knut Wolfgang Maron - Erotische Miniaturen

15,00

32 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Ein Buch im Kleinformat mit einem Text von Michael Glasmeier.» in den Warenkorb legen

Knut Wolfgang Maron - Ein Leben

35,00

212 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Knut Maron findet seine Fotomotive voller Vergänglichkeitssymbolik in der Welt des Alltags.
In dem Projekt „Ein Leben“ wendet er sich ganz persönlich dem Tod und der Frage zu, was am Ende bleibt: Im Haus seiner 82-jährigen Mutter führte er fotografisch Tagebuch über die letzte Phase ihres Lebens.
Es entstanden berührende Bilder von körperlicher Zerbrechlichkeit und der sichtbaren Ordnung eines langen Lebens. Bilder voll Trauer und Abschied verweisen über den subjektiven Blickwinkel hinaus
auf eine Ordnung hinter den Dingen. Nichts Spektakuläres erscheint da; die Intensität der fotografischen Einfühlung wurde zu Recht mehrfach mit Preisen gewürdigt.» in den Warenkorb legen

Wolfgang Staiger - Eisenzeit

39,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2010

Der Berufsfotograf Wolfgang Staiger, bekannt durch seine zahlreichen Veröffentlichungen in Stern, FAZ, globo oder DIE ZEIT, hat während seines Studiums der Fotografie an der Folkwangschule in Essen auf den letzten Dampflokomotiven der Deutschen Bundesbahn als Heizer gearbeitet. Seine Leica hat ihn dabei stets begleitet. Zahlreiche Aufnahmen, die während des Dienstes beim Bw Rheine entstanden sind, geben ungewohnt tiefe Einblicke in die Arbeit mit den ölgefeuerten Lokomotiven der Baureihen 012, 042 und 043.» in den Warenkorb legen

Gerd Lübbering, Thomas Pflaum - Dampfzeit

29,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Seit Ende der 1960er Jahre fotografierten die beiden Schulfreunde Gerd Lübbering und Thomas Pflaum, damals noch längst nicht volljährig, die letzten Dampflokomotiven, die zwischen Hamburg und Wien verkehrten und teilweise noch aus der Zeit des Ersten Weltkriegs stammten. Vier Jahrzehnte später haben sie ihre Aufnahmen nun erstmals hervorgeholt. In den wunderbaren Schwarz-Weiß-Fotografien lebt der Eisenbahnbetrieb des vergangenen Jahrhunderts wieder auf. Rußgeschwärzte Bahnhöfe, Lokschuppen und längst verschwundene Anlagen werden lebendig. Die Bilder erinnern an die schmutzige, von Hitze und Kälte begleitete, schwere körperliche Arbeit. Vor allem aber wird auf faszinierende Weise eine heute archaisch anmutende Technik in ihrem Zusammenspiel von Stahl, Kohle, Feuer und Wasser porträtiert.» in den Warenkorb legen

Christoph Kniel und Ilja Mess - LOVE PEACE HOPE

29,90

112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Es gibt eine Zeit im Leben, in der vieles in Bewegung ist und alles möglich scheint. Doch ist das überall so? Egal, in welchem Land, unter welchen Bedingungen man aufgewachsen ist?
Christoph Kniel und Ilja Mess porträtierten junge Erwachsene in drei Städten – in Russland, der Türkei und Marokko. In bewusst unspektakulären, gleichwohl intensiven Fotografien kommen sie den Menschen nahe und schaffen dabei ein vielschichtiges Bild, das sie der urbanen Umgebung gegenüberstellen. Einer Umgebung, welche die Menschen formt und damit bremsen oder inspirieren kann. Genauso wie die gesellschaftlichen Strukturen, die Religion, die Vorbilder – und genauso wie ihr Viertel, ihre Straße und ihre Freunde.
Die Fragen, die Christoph Kniel und Ilja Mess dabei in kurzen Interviews stellen, sind die nach den Hoffnungen und den Chancen dieser jungen Generation. Love Peace Hope existiert überall. Es ist nicht an einen Ort gebunden.» in den Warenkorb legen

Medebach. Photographien 1979 - 1983/ Petra Wittmar

32,00

112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Das Langzeitprojekt Medebach, die Abschlussarbeit des Studiums von Petra Wittmar, umfasst neben Ansichten von Häusern, Straßenzügen, kleineren Plätzen und Landschaftsabschnitten ebenso Innenraumaufnahmen, die eine unmittelbare Idee vom Leben der jeweiligen Einwohnerschaft geben, direkte Portraits von Menschen fehlen jedoch. Die Photographin hat ihre Motive in konzentriert ruhiger Einstellung mit zurückgenommener Lichtgebung aufgenommen, ihre nüchterne und sachliche Bildsprache kommt bis ins Detail zum Tragen. Der konsequente Verzicht auf Verklärung des Objekts und die große formale Stringenz machen die Qualität dieser Bildserie aus, die als eine deutsche Reaktion auf die amerikanische Bewegung der New Topographics gelesen werden kann.» in den Warenkorb legen

Petra Wittmar, Medebach - Fotografien 2009-2011

38,00

144 Seiten.
Erscheinungsjahr: 2013

Mehrfamilienhäuser, Garagen, Bauernhöfe, kleine Industriebauten. Die Gehsteige sind gefegt, der Rasen in den Vorgärten ist gemäht, die Thujahecke exakt beschnitten. Petra Wittmar (*1955 in Medebach, Hochsauerland), Absolventin der Folkwangschule Essen, fängt in ihrer jüngsten vierfarbigen Fotoserie die trotz aller Ordentlichkeit augenscheinliche Tristesse ihrer Heimatgemeinde ebenso unerschrocken wie distanziert ein. Ihre Bilder stehen dabei exemplarisch für das Alltagsgesicht einer ländlichen Kleinstadt in der deutschen Provinz: neben ein paar wenigen Geschäften auch immer wieder absurd fremde Bauformen – eine mediterrane Villa, ein alpenländisches Chalet, ein kleines Hochhaus. Die Kirche bleibt im Dorf. Dauerhaft halbleere Neubaugebiete. Ein paar wenige Brachen und Bolzplätze, auf denen Kindheit stattfindet. In der Schulstraße lockt ein roter Kaugummiautomat. In den Fenstern prangen Wolkenstores, schmiedeeiserne Gitter versperren den Weg in die Freiheit.» in den Warenkorb legen

Das Marburger Bausystem. Offenheit als Prinzip - Fotografien von Tania Reinicke und Ekkehart Bussenius

54,00

207 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Das Marburger Bausystem ist eines der frühesten und vermutlich auch international das bekannteste deutsche Bausystem. Ursprünglich als Diplomarbeit für Hochschulbauten der Universität Kiel von Helmut Spieker entwickelt und erstmals für die Erweiterung der Universität Karlsruhe modifiziert, wurde das Bausystem schliesslich 1961/1962 auf den Marburger Lahnbergen realisiert - es steht am Anfang der Verdoppelung des deutschen Hochschulbaubestandes. Ziel ist die Schaffung eines offenen, vollkommen flexiblen Bausystems, das sowohl die Anforderungen der Erstnutzer erfüllt als auch die Möglichkeit nachträglicher Änderungen und Erweiterungen bietet.
Das Marburger Bausystem setzt eine voll genormte Bauweise voraus und muss seiner Konzeption entsprechend als ein von seinem Ort und seiner Nutzung unabhängiges, neutrales System gewertet werden, wie mehrere Schulen, eine Tankund Rastanlage nahe Fulda oder das Verwaltungsgebäude des DFB in Frankfurt beweisen.
Das System ist flexibel, variabel und erweiterbar, alle Bauteile sind typisiert, vorgefertigt, können einfach montiert und demontiert werden. Es begünstigt damit sogar grössere Reparatur- und Sanierungsmassnahmen.
Die Publikation soll dieses Bausystem der Fachwelt und Liebhabern guter Architektur wieder in Erinnerung bringen. Besondere Aktualität erhält es durch den Umstand, dass die Marburger Universität kürzlich unter Denkmalschutz gestellt wurde.» in den Warenkorb legen

Szenen und Spuren eines Falls - Die Berliner Mauer im Fokus der Photographen

14,95

107 Seiten
Erscheinungsjahr: 2009

Als sich am 9. November 1989 die Nachricht von der Grenzöffnung wie ein Lauffeuer in Berlin verbreitete und die ersten Trabis gen Westen rollten, waren viele Photographen zur Stelle. Sie haben nicht nur den Mauerfall selbst und die Reaktionen der Menschen darauf im Bild festgehalten, sondern auch die grundlegenden politischen Veränderungen in der DDR und ihre Folgen begleitet und visuell geprägt.

In diesem Band versammelt sind Aufnahmen von so bekannten Photographen wie Norbert Enker, Barbara Klemm, Sibylle Bergemann und André Kirchner. Sie dokumentieren zum einen präzise die Ereignisse, vermitteln zugleich aber auch auf jeweils spezifische Weise etwas von der Atmosphäre dieser historisch aufgeladenen Situation. Die Bilder zeigen, wie sich Menschen aus Ost und West an der geöffneten Berliner Mauer verbrüdern, sie richten den Blick auf überforderte Grenzbeamte und Zöllner, sie halten fest, wie Künstler den Palast der Republik und aufgebrachte Bürger die Stasizentralen besetzen. Auch die Mauer selbst, mit ihrer Bemalung im Westteil und ihrem tristen Grau im Ostteil der Stadt, steht immer wieder im Fokus des photographischen Interesses. Und schließlich werden Spuren der Mauer im heutigen Stadtbild Berlins lokalisiert. Aus den unterschiedlichsten Perspektiven entwickelt sich so ein facettenreiches Panorama des bedeutendsten historischen Ereignisses der letzten Jahrzehnte in Deutschland.» in den Warenkorb legen

Andreas Ren. Konstruktion und Wirklichkeit

17,00

84 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

Ausstellungskatalog: Kunstpreis Lothringen, Kunstverein Bochumer Kulturrat e.V.» in den Warenkorb legen

Metamorphosen. Europäische Landschaften zwischen Industrie und Natur - Fotografien Thomas Wolf

15,00

96 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Metamorphose bedeutet Verwandlung. Altes verschwindet nicht, sondern transformiert sich in etwas Neues, das seine frühere Funktion nur noch als Erinnerung ahnen lässt. Dies gilt auch für die Veränderung urbaner Ballungsräume an der Schwelle zum postindustriellen Zeitalter.» in den Warenkorb legen

Ursula Kaufmann - Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal

78,00

314 Seiten
Erscheinungsjahr 2014

Der nun vorliegende Band zu Leben und Arbeit der weltberühmten Choreografin und Kyoto-Preisträgerin Pina Bausch ist nicht nur die umfassendste Dokumentation zu ihrem Leben und Werk, sondern auch eine besondere Hommage an eine herausragende Avantgardistin des modernen Ausdruckstanzes. Zusammen mit dem nach ihr benannten Wuppertaler Ensemble inszenierte sie weltweit anerkannte Stücke und beeinflusste nachhaltig die internationale Tanzszene. Die Fotografin Ursula Kaufmann beschäftigt sich seit 1984 mit der Tanz-Ballett- und Theaterfotografie und hat die Aufführungen Pina Bauschs, die sie auch persönlich kannte, über Jahre hinweg begleitet. Für dieses Buch hat sie die besten Momentaufnahmen aus 40 Tanzstücken zusammengestellt, die in einem einzigen, auf Film festgehaltenen Zeitpunkt den Charakter des ganzen Stückes widerspiegeln. Den Bildern sind neben einer Biografie Bauschs und einem Werkverzeichnis eine Einleitung und begleitende Texte von Gudrun Norbisrath beigestellt.» in den Warenkorb legen

Zeitsprung - Fotografien Ursula Kaufmann/ Cornelia Suhan

19,80

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Mit dem Projekt Zeitsprung holte der bekannte Choreograph Royston Maldoom Profi- und Laien-Tänzer auf die Bühne. Das Motto: "Vier Generationen tanzen vier Jahreszeiten." Der so entstandene Bildband zeigt die bewegenden Momente der einzigartigen Choreographien in opulenten Fotos und dokumentiert mit zahlreichen Selbstzeugnissen der Teilnehmenden, welche Faszination von zeitgenössischem Tanz ausgehen kann.» in den Warenkorb legen

Ursula Kaufmann - Pina Bausch - Tanztheater Wuppertal 2014 (Kalender)

25,00

12 Blätter (47,4 x 43,8)
Erscheinungsjahr 2013

Pina Bauschs Tanztheater Wuppertal in Farbe!
Zwölf herausragende Szenen aus ihren weltberühmten Choreografien, brillant eingefangen von der Tanzfotografin Ursula Kaufmann.» in den Warenkorb legen

Ursula Kaufmann - Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal: Immerwährender Magnum Kalender

67,00

12 Blätter (106 x 73)
Erscheinungsjahr 2010

Die berühmte Choreografin und Kyoto-Preisträgerin Pina Bausch gilt als herausragende Avantgardistin des modernen Tanztheaters. Zusammen mit dem nach ihr benannten Wuppertaler Ensemble inszenierte Sie weltweit anerkannte Stücke und beeinflusste nachhaltig die internationale Tanzszene. Die Fotografin Ursula Kaufmann hat ihre Aufführungen über Jahre hinweg begleitet und die fasziniernsten Momente festgehalten.» in den Warenkorb legen

Fotokunstkalender 2009, Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal – Fotografien Ursula Kaufmann

24,95

44,5 cm x 48,0 cm
Erscheinungsjahr: 2008

Das in aller Welt gefeierte Ensemble des Tanztheaters Wuppertal in Farbe. Zwölf Schlüsselszenen aus den berühmten Choreografien von Pina Bausch, die 2007 für ihr Schaffen mit dem renommierten Kyoto-Preis ausgezeichnet wurde. Brillant mit der Kamera eingefangen von der bekannten Tanz- und Theaterfotografin Ursula Kaufmann.» in den Warenkorb legen

Getanzte Augenblicke. Ursula Kaufmann fotografiert Pina Bausch und das Tanztheater Wuppertal

39,00

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005» in den Warenkorb legen

Fotokunst aus 60 Jahren. Kunst aus NRW unterwegs - Fotografien Knut Wolfgang Maron u.a.

16,00

64 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Zu Beginn der 1960er Jahre erweiterte das damalige Kultusministerium NRW sein 1948 begonnenes und bis heute andauerndes staatliches Engagement im Bereich der Künstlerförderung um die Förderung von Fotokunst. Dies geschah zu der Zeit, in der die Fotografie als künstlerische Ausdrucksform noch nicht allgemein zur bildenden Kunst gerechnet, wenig anerkannt wurde und umstritten war. Aus dieser mittlerweile beachtlichen Sammlung an fotografischen Kunstwerken entstand eine dokumentarische Ausstellung, wovon dieser Katalog Zeugnis ablegt.» in den Warenkorb legen

Ein Tag Deutschland: 7. Mai 2010

19,95

640 Seiten
Erscheinungsjahr 2010

Fotoarbeiten u.a. von: Bernadette Grimmenstein, Michael Kerstgens, David Klammer, Christoph Kniel, Brigitte Kraemere, Dirk Krüll, Rudi Meisel, Ogando, Thomas Pflaum, Achim Pohl, Pascal Amos Rest, Frank Vinken.

Der 7. Mai war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten 432 Fotografen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern, auf Fußballplätzen und Flughäfen, in Parlamenten und Diskotheken. Sie sind über die Dörfer und durch Großstädte gefahren und haben nach Momenten Ausschau gehalten, die dieses Land repräsentieren.» in den Warenkorb legen

Düsseldorf. Eine Stadt der Gegensätze / Ogando

29,80

184 Seiten
Erscheinungsjahr: 2003

Düsseldorf ist besser als sein Ruf und schlechter als sein Image. Dieser Satz klingt wie ein unauflöslicher Widerspruch, denn er unterscheidet etwas, was scheinbar ein und dasselbe ist: Doch wer über Düsseldorf spricht, der merkt bald, dass es wichtig ist, beides genau voneinander zu trennen. Denn gerade das Image macht es Düsseldorf nicht immer ganz leicht, einfach Düsseldorf zu sein und dafür Anerkennung zu finden. Düsseldorf ist eine Stadt, die zeigt, was sie hat. Eine Vorzeige-Stadt und eine große Theatralikerin obendrein. Eine Stadt zum Menschen schauen. Zum Hingucken. Residenzstadt, Industriestadt, Werbe- und Mode-, Landeshauptstadt - im Laufe der Zeit ist vieles in das Dorf an der Düssel hineingestopft worden, was nicht unbedingt zusammenpasste und selten ein einheitliches Bild ergab. Und gerade deshalb lebt hier die Kunst, alles gleichzeitig zu sein, der Charme des Vielgesichtigen. Diese verschiedenen Gesichter der Stadt, die Widersprüchlichkeiten und Scheinwelten, das Provinzielle und der Glanz, werden lebendig in den faszinierenden Fotografien Ogandos. Ein reiches, buntes Kaleidoskop von Bildern ist entstanden, versammelt in einem üppig ausgestatteten, großformatigen Bildband.» in den Warenkorb legen

Ogando. Paarungszeit

14,50

68 Seiten
Erscheinungsjahr: 1997

Das verwirrende Panoptikum unterschiedlicher jugendlicher Subkulturen. In diesem Werk des Kölner Fotokünstlers überwiegen Portraits, in denen sich die Portraitierten der Anwesenheit der Kamera bewusst waren.» in den Warenkorb legen

Köln. Facetten der rheinischen Metropole / Ogando

19,80

180 Seiten
Erscheinungsjahr: 2004

»Eine fotografische Liebeserklärung an das vitale Ensemble aus Geschichte und modernem Leben zu beiden Seiten des Flusses. Perfekte Beherrschung des fotografischen Handwerks und spannungsreiche Anordnung der Bilder machen den Bildband zu einer Augenweide.«
FAZ» in den Warenkorb legen

Tokyo Compression Three / Michael Wolf

32,00

112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Die dritte Ausgabe des Fotobuchklassikers.
Mit "Tokyo Compression" hat Michael Wolf einen Nerv getroffen. Die vielfach ausgezeichneten Portraits von Menschen, die eingezwängt zwischen Glas, Stahl und Mitreisenden in der Tokioter U-Bahn unterwegs sind, wurden weltweit in Ausstellungen gezeigt, die ersten beiden Ausgaben des Buches sind vergriffen.
Auch Michael Wolf ließ das Thema nicht los. Er ging ein weiteres Mal zurück nach Tokyo, um wieder in den Untergrundwahnsinn einzutauchen. Mit "Tokyo Compression Three" erscheint jetzt die dritte, vollständig überarbeitete Ausgabe des Klassikers mit vielen bisher unveröffentlichten Bildern und einem vollständig neuen Abspann am Ende des Buches.
Vor Michael Wolf haben auch andere Künstler in der U-Bahn fotografiert, darunter so berühmte Namen wie Bruce Davidson und Walker Evans, der Ansatz und die Bildsprache von "Compression" aber sind neu. Michael Wolf interessiert sich nicht für Sitzpolster, Graffities, Innenarchitektur der Waggons und das Verhältnis der Metrofahrer dazu. Vielmehr hat er das Subway-System als geeigneten Ort entdeckt, um Seelen- und Aggregatzustände des Stadtvolks zu erforschen. Wolf spart sämtliches Beiwerk aus, fokussiert ausschließlich Gesichter und Figuren und schafft mit seiner radikalen Ästhetik ungeheuer intensive Bilder, die auf verstörende, ja schockierende Weise direkt in das Innenleben der Portraitierten zielen.
Mit seinem begleitenden Essay TOKYO SUBWAY DREAMS liefert Christian Schüle eine düstere Diagnose zur Masseneinsamkeit in modernen Megacitiess.» in den Warenkorb legen

Sitting in China/ Michael Wolf

27,00

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2003

This is the most strange book about design and lifestyle. In China, the objects used for sitting are as manifold as the occasions for sitting. They are not elegant, and not always comfortable. But neither are they mass-produced items: they are individuals. Each chair and stool has its own character, is a companion, a bastard, or a venerable elder. Their occupants sit close to the floor, without the pressure of time, watching the world go by in self-observation. However, a photographer trying to document such a scene quickly becomes the focus of attention. People passing by wonder what is going on; the person on the chair assumes a pose, though the intent was to catch him or her unawares. Michael Wolf's photographs document the beauty of the ugly, the stretching of time, the art of improvisation, and the nature of the stool as a portrait of its user. Sometimes, a photographed chair was immediately confiscated: having lost its anonymity by being singled out as a noteworthy object, it rather became an object of embarrassment - too shoddy to ever get again into a camera's viewfinder.

Fotodokumentation über Sitzgelegenheiten in China» in den Warenkorb legen

Architecture of Density / Michael Wolf

36,00

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

(z.Zt. vergriffen - wieder lieferbar voraussichtlich ab Juli/Aug. 2014)

Das hier vorgelegte Buch ist zuvor bereits als Teil des Sets „Hong Kong Inside Outside“ erschienen, das inzwischen vergriffen ist. „Architecture of Density“ wurde jetzt als eigenständiges Buch neu aufgelegt.

Wie niemand zuvor hat Michael Wolf die spezifischen visuellen Aspekte einer der am dichtesten besiedelten Städte der Welt in atemberaubenden Bildern festgehalten. Für „Architecture of Density“ hat Wolf einen markanten Stil entwickelt. Ohne Straßen, Himmel, Horizont verflacht der Raum zu einer undurchdringlichen Abstraktion urbaner Ausdehnung – für das Auge des Betrachters gibt es kein Entkommen. Wolf fotografiert baufällige Häuser, brandneue Gebäude, noch verkleidet mit Bambusgerüsten oder Planen, ebenso wie vollständige bewohnte Wohn- und Bürokomplexe. Wolfs desorientierender Blick gibt dem Betrachter das Gefühl, die Gebäude würden sich ins Unendliche erstrecken. Ein Gefühl, das vielleicht wirklich der räumlichen Wahrnehmung der Einwohner Hongkongs entspricht.

Dem aufmerksamen Betrachter erschließen sich jedoch gleichzeitig viele Spuren des Lebens, die die Bewohner und Nutzer auf den Fassaden hinterlassen haben.» in den Warenkorb legen

Michael Wolf - Smal God, Big City

30,00

124 Seiten
Erscheinungsjahr: 2013

Für Michael Wolf ist Hong Kong eine lebenslange Liebesaffäre. Mit ihrer einzigartigen Architektur, der vitalen Dynamik und der reichen Alltagskultur war Hong Kong Inspiration und Ausgangspunkt seines ständig wachsenden Werks über das Leben in Megacities und einige der bedeutendsten Arbeiten sind hier entstanden.

Aber Michael Wolf ist auch besorgt. Vor allem darüber, dass unvermeidliche Maßnahmen zur Stadtentwicklung auf eine Weise geschehen, die wenig Raum lässt für Vielseitigkeit und individuellen Ausdruck und die Stadt mehr und mehr ihre besondere Atmosphäre verliert. So gesehen ist die ›Earh God‹ Serie sein radikalstes Statement. Vermutlich zündet Michael Wolf keine Räucherstäbchen für den ›Earth God‹ an, aber mit diesem Buch setzt er denen die es tun, ein Denkmal. Genau wie den vielen anderen die auf ihre Weise zu dem aufregenden Stadterlebnis Hong Kong beitragen.

Die ›Earth God Shrines‹ findet man überall in Hong Kong, meistens am Eingang von Geschäften, Häusern oder Wohnungen, aber es kann gut sein, dass Michael Wolf sie zuerst als Randfiguren in seinen eigenen Bildern der ›Back Door‹ Serie entdeckt hat, mit der er Hong Kongs Altagskultur feiert. Einmal auf ihre Spur gekommen sah er sie überall und machte sie zu den Helden dieser neuen Serie. Es mag sein, dass sie den meisten Menschen gleichgültig und von vielen ungeliebt sind, mag sein, dass sie aus billigen vorgefertigten Materialien gemacht sind und dass die Gaben bescheiden sind – diese ›Kleinen Götter‹ überstrahlen trotzdem mit Leichtigkeit all die Sackkarren, Wasserschläuche, Benzinkanister, Eimer und Besen, die ihnen auf der Straße Gesellschaft leisten.

Ein Essay von Lee Ho Yin und Lynne DiStefano beschäftigt sich mit der gegenwärtigen Bedeutung der ›Earth Gods‹ im hektischen urbanen Zusammenhang. Interviews mit einer Reihe von Hütern der kleinen Tempel beleuchten ihre andauernde Relevanz im Alltag einer sich rasant entwckelnden Umgebung.» in den Warenkorb legen

Real Fake Art / Michael Wolf

40,00

112 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Kurios wirken diese Bilder auf den ersten Blick. Junge chinesische Männer und Frauen präsentieren vor typischen chinesisch-urbanen Kulissen Ölgemälde von amerikanischen und europäischen Künstlern aus verschiedenen Epochen. Rembrandt, Van Gogh, Andy Warhol, Ed Ruscha, sogar Fotografien von Lee Friedlander, William Eggleston, Bernd und Hilla Becher oder August Sander finden sich unter den Werken. Was steckt dahinter?
Tatsächlich sehen wir Bilder einer Multimillionen-Dollar Industrie – die Anfertigung von Kopien bekannter Kunstwerke, die zu Spottpreisen in alle Welt verkauft werden. Van Gogh: $ 75, Andy Warhol: $ 45, Ed Ruscha: $ 50. Ganz überwiegend stammen die handgemalten Kopien aus China, Abnehmer finden sich fast ausschließlich in den USA und Europa, den Herkunftsländern der unerschwinglichen Originale.
Michael Wolf hat die chinesischen Copy-Artisten phantastisch fotografiert und weit über die vordergründige Komik hinaus vielfältige Beziehungen zwischen Bildsujet, urbaner Umgebung und den portraitierten Künstlern in seinen Bildern untergebracht. Die Liste der Fragen, die sich aufdrängen, ist lang:
- Haben Rubens und Rembrandt ihre Werke immer selbst gemalt?
- Werden Kopien nicht angefertigt, um sie Sammlern als Original unterzujubeln?
- Was ist ein Original wert, im „Zeitalter“ seiner technischen Reproduzierbarkeit?
- Wer kauft diese Kopien?
- Warum bedienen die Chinesen diesen Markt?
- Was bedeutet das für andere Industrien?
Diesen und anderen Fragen geht Boris von Brauchitsch in seinem ausführlichen Essay nach, der die Bildstrecke begleitet.» in den Warenkorb legen

FY / Michael Wolf

25,00

72 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Michael Wolfs bekannte Street View-Arbeiten setzen sich mit der automatisch produzierten Bilderflut auseinander, die per Google über das Internet verbreitet wird, und reihen sich in sein Gesamtwerk ein, das sich mit den Bedingungen modernen urbanen Lebens beschäftigt. Wie schon für „A Series Of Unfortunate Events“ nutzt Michael Wolf auch für FY den Bilderpool des Google Tools als Ausgangsmaterial für seine eigenen Bilder. Bei seinen Recherchen ist er jetzt auf ein globales Massenphänomen gestoßen.
Man mag über Google Street View denken, was man will, ein Gutes hat es allemal. Denn unübersehbar inspiriert Street View weltweit Jung und Alt aus allen Bevölkerungsschichten zu spontanen Fingerübungen. Die gymnastischen Figuren werden auf höchst unterschiedliche Weise vorgetragen. Junge Männer mit Basecaps und Adidas-Outfit arbeiten locker aus dem Handgelenk, Auto- und Fahrradfahrer zeigen ihre Fertigkeiten beiläufig en passant, Geschäftsleute mit Schlips und Kragen gehen die Sache meist hochkonzentriert und mit ausgestrecktem Arm an und verdienen sich erstklassige Haltungsnoten, im Arbeitermilieu wird zumeist die Aufwärts-Schwung-Variante mit halber Seitwärts-Drehung bevorzugt. Geradezu akrobatisch sind die in jüngster Zeit verbreitet anzutreffenden „Double Fuck You“- Figuren, die aus dem Hohlkreuz oder vorgebeugt ausgeführt werden.
FY bietet eine interessante Sammlung von äußerst kreativen, markanten und skurrilen Versionen dieser eindeutigen Geste.» in den Warenkorb legen

Hongkong/ Michael Wolf

45,00

120 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

In den Satellitenstädten von Hongkong, dort, wo die wohl größte Bevölkerungsdichte der Welt herrscht, scheint der Fotograf Michael Wolf auf seinen Streifzügen selten einem Menschen begegnet zu sein. Jedenfalls hat er kaum einen fotografiert. Wolf nähert sich der Stadt und dem pulsierenden Leben durch die Hintertür. Zwar zeigt er in imposanten Panoramen den Masterplan für ein Leben auf beengtem Raum, doch gerade hier findet er die Seele der Stadt.
Michael Wolf zeigt die Individualität in der Gleichförmigkeit und erzählt damit sehr persönliche Geschichten vom Leben in der Megastadt.» in den Warenkorb legen

Jüdisches. Fotografische Betrachtungen der Gegenwart in Deutschland - Fotografien Daniel Müller u.a.

24,90

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Dreizehn Fotografie-Studierende des Fachbereichs Gestaltung der Fachhochschule Bielefeld haben sich dem jüdischen Alltagsleben in Deutschland genähert. In diesem Buch unter der Autorenschaft von Prof. Roman Bezjak und Prof. Dr. Martin R. Deppner stellen sie die Ergebnisse ihrer Arbeit vor – ganz unterschiedliche Sichten auf Jüdisches hierzulande, ein Kompendium jüdischen Lebens in Deutschland. Zahlreiche kulturelle und politische Ereignisse in den letzten zehn Jahren geben Zeugnis von einem regen jüdischen Leben in Deutschland.» in den Warenkorb legen

Coal not Dole / The Miners´ Strike 1984/1985 - Michael Kerstgens

32,00

132 Seiten
Erscheinungsjahr: 2014

Als der Bergarbeiterstreik in Großbritannien 1984 auf seinem Höhepunkt war, beschloss Michael Kerstgens als junger Fotografiestudent den Streik zu fotografieren. 1960 in Wales geboren, hatte er gute Kontakte in die lokale Bergbauindustrie, da sollte es doch gelingen, Zugang zu den Akteuren zu bekommen. Aber der Streik war brutal und hatte die britische Gesellschaft gespalten. Das Misstrauen gegenüber dem "Deutschen" war groß und fotografieren konnte Michael Kerstgens in Wales nur an der Peripherie, nicht aber streikende Arbeiter und ihre Aktivitäten.
Das Blatt wendete sich, als er beschloss ins Zentrum des Geschehens nach Yorkshire zu fahren und dort die Aktivisten Marsha und Stuart "Spud" Marshall traf. "Spud" vertraute dem jungen Fotografen und lud ihn ein in seiner Familie zu wohnen. Das öffnete ihm die Tür zum Streikgeschehen und den Folgen jenseits der Demonstrationen, der gewalttätigen Auseinandersetzungen und der öffentlich geführten Diskussionen auf der politischen Bühne.
Kerstgens fotografierte Suppenküchen, Versammlungen hinter verschlossenen Türen und Frauen, die zuvor politisch nicht aktiv waren, jetzt aber ihren Männern beistanden und den Protest mit organisierten. Er fotografierte Familien und ihre Kinder zu hause oder bei gelegentlichen Feiern, den Klau minderwertiger Kohle zum Beheizen der Häuser, die Organisation von Spontandemonstrationen, die Auseinandersetzungen mit der Polizei. Er fotografierte den Mut und den Stolz von Arbeitern, die jenseits politischer Demagogie ihre Zugehörigkeit zur Arbeiterklasse lebten. Und er fotografierte ihre Erschöpfung und Verzweiflung in der Niederlage am Ende des langen Weges.
Der Bergarbeiterstreik von 1984/85 ist bis heute der letzte große Arbeitskampf in Großbritannien geblieben. Er markiert das Ende einer industriellen Ära und den Beginn einer neuen Kultur, der Finanzkultur – nicht nur in Großbritannien. Michael Kerstgens' Buch zeigt, wie dieser Prozess in die Biografien vieler Menschen eingegriffen und das Gesicht des Landes für immer verändert hat. Sichtbar wird das auch in den Bildern, die der Fotograf fast 30 Jahre nach dem Streik in Yorkshire fotografiert hat. Auch Bilder von "Spud", der noch immer hier lebt, sind darunter.» in den Warenkorb legen

Michael Kerstgens - Neues Leben: Russen - Juden - Deutsche

40,00

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2012

Mit dem Buch Neues Leben. Russen – Juden – Deutsche schließt der Fotograf Michael Kerstgens sein Langzeitprojekt über jüdisches Leben in Deutschland ab. Ausgangspunkt für seine Dokumentation ist die Zeit der Neuorientierung des jüdischen Lebens in Deutschland nach der Wiedervereinigung und dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Aus Russland und den sowjetischen Nachfolgestaaten kamen seit 1990 tausende sogenannter »jüdischer Kontingentflüchtlinge« nach Deutschland. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem gesellschaftlichen Leben der jüdischen Gemeinden und den religiösen und sozialen Herausforderungen, denen sie sich stellen mussten. Das Buch schließt mit aktuellen Reportagen über jüdische Familien ab, die Kerstgens bereits Anfang der 1990er-Jahre fotografiert hatte.Seit 2007 lehrt Michael Kerstgens als Professor für Dokumentarfotografie am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt. Sein umfassendes Projekt über das jüdische Leben wurde 2011 in die Fotografische Sammlung des Jüdischen Museums in Berlin aufgenommen und wird dort im Frühjahr 2012 erstmals komplett ausgestellt.» in den Warenkorb legen

Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg. Rechtsradikale Propaganda und wie man sie widerlegt - Fotografien Bernd Schäfer

18,50

246 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005

Der hirnlose Skinhead auf der Straße als rechtsradikales Aushängeschild hat ausgedient: Die NPD zieht wieder in Landtage ein und immer mehr Deutsche erkennen in Rechtsradikalen die Speerspitzen ihres eigenen politischen Unmuts. Damit wir angesichts rechtsradikaler Polemik nicht nur Empörung äußern, sondern rassistische Parolen direkt widerlegen können, haben wir unser Buch mit aktuellen Daten und Fakten vollständig überarbeitet.» in den Warenkorb legen

Für immer jung: 50 Jahre Deutscher Jugendfotopreis

29,90

309 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

Der Katalog ist anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Deutschen Jugendfotopreises und der gleichnamigen Ausstellung im Deutschen Historischen Museum erschienen. Seit den Anfängen des Wettbewerbes im Jahr 1961 wurden die prämierten Arbeiten archiviert. Der gesammelte Bestand des Deutschen Jugendfotopreises befindet sich seit dem Jahr 2009 als Dauerleihgabe im Deutschen Historischen Museum. Diese Sammlung umfasst ca. 10.000 Fotografien von etwa 2.500 verschiedenen Preisträgerinnen und Preisträgern. Der Katalog versammelt 600 dieser Fotos. Sie stehen beispielhaft für eine einzigartige Sammlung zur Fotogeschichte und Jugendkultur, die in den letzten 50 Jahren zusammengetragen wurde.

Mit Arbeiten von. u.a. Stefanie Grebe, Sophie von Herzogenberg, Rudi Meisel» in den Warenkorb legen

Absage an die Wirklichkeit. Subjektive Positionen zeitgenössischer Fotografie - Fotografien Knut Wolfgang Maron u.a.

36,90

164 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

"Ich fotografiere, damit die Dinge sichtbar erscheinen, die hinter den Dingen liegen.", Knut Wolfgang Maron. Nicht eine adäquate Abbildung der Dinge, so wie sie sind, steht hierbei im Vordergrund. Die Realität wird mit Symbolen und Allegorien überlagert und durchdrungen, um eine eigene Haltung zu kommunizieren.» in den Warenkorb legen

Wolfgang Zurborn. Drift

36,00

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Für Wolfgang Zurborn besteht die einzigartige Möglichkeit des Mediums Fotografie darin, im Dialog mit der Außenwelt immer wieder neu die eigenen Kriterien der Wahrnehmung in Frage zu stellen, um sie in einen offenen Prozess, in ein Experiment des Sehens zu überführen. Mit seiner Fotografie verfolgt er kein fest definiertes Ziel, er lässt sich auf einen "Drift" ein im Fluss der uns täglich umgebenden Reize.» in den Warenkorb legen

Helge Emmaneel Photographien 2001-2007

19,80

72 Seiten
Erscheinungsjahr: 2008

Der Hamburger Künstler bedient sich in seinem Medium einer bewussten Vergröberung: Er arbeitet mit einer rudimentären Kamera aus den 60er Jahren, einer Agfa Click, mit nur einer Verschlusszeit und wenigen Blendeneinstellungen. Das veraltete Werkzeug verhilft ihm dazu, allein durch Mehrfachbelichtung seinen Bildern eine sinnlich visionäre Aufladung zu geben.» in den Warenkorb legen

Frei und Angewandt 1925 - 1995/ Anton Stankowski

100,00

519 Seiten
Erscheinungsjahr: 1996

Grafik, Gemälde, Grafik-Design, Gestaltung in der Architektur, Fotografie, Dokumentation.» in den Warenkorb legen

Worldview/ Leonard Freed

40,00

312 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

A catalogue of the 2007 exhibition at the Musee de L'Elysee, Lausanne, Worldview is the largest collection yet of Leonard Freed's work. The book includes a wide array of subject matter, spanning a fifty-year period. All of Freed's most notable topics are included: the US Civil Rights movement, post-war Germany, Israeli conflicts, the New York Police Department, the Romanian Revolution and much more. » in den Warenkorb legen

New York - Stefan Pielow und Paolo Pellegrin

58,00

144 Seiten
Erscheinungsjahr: 2011

New York von einer anderen, von seiner See-Seite: Dass die Stadt der Städte ohne Meer nicht sein kann, zeigen die meisterhaften Bilder von Paolo Pellegrin und Stefan Pielow. Der erste ein Fotograf der Stadt, der andere ein Fotograf der Menschen - von ungekannten, aufregenden Standpunkten porträtieren sie New York und New Yorker, die mit dem Ozean auf überraschende Weisen verbunden sind.» in den Warenkorb legen

Atelier Hurtigruten/ Manfred Vollmer u.a.

29,95

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

"Vor über zwanzig Jahren begab ich mich zum ersten Mal mit einem Hurtigrutenschiff, der MS Polarlys (Baujahr 1952), auf den Weg gen Norden. Von Stund an wurden die Hurtigrutenschiffe für mich zu einem ständigen Begleiter meines Lebens."
Christian-Ivar Hammerbeck

"Selten habe ich mich auf ein Projekt so gefreut wie auf dieses – das wird man den Fotos auch ansehen, da bin ich sicher." (Januar 2007)
Manfred Vollmer» in den Warenkorb legen

Wüstenträume. Desert Dreams. From a distance/ Heiner Schmitz

19,95

160 Seiten
Erscheinungsjahr: 2006

Mit farbigen, sehr ästhetischen Panorama-Aufnahmen aus Ägypten, Jordanien, Libyen und Syrien aus den Jahren 2002 und 2004 sowie schwarzweißen Porträtaufnahmen aus den 1960er-Jahren taucht der Betrachter in fantastische Landschaften ein und erlebt ungewöhnliche Orte.» in den Warenkorb legen

Palästina. Wo die Wüste das Wasser verschlingt/ Heiner Schmitz

19,95

128 Seiten
Erscheinungsjahr: 2000

Landschaften aus Israel, Palästina und Jordanien

Das Buch gibt dem Leser durch die lebendigen Tagebuchauszüge einen unmittelbaren Einblick in die gesellschaftliche und politische Situation dieser Region. Zudem gelingt es dem Autor mit seinen faszinierenden Landschaftsaufnahmen, den Betrachter in eine meditative Stimmung zu versetzen.» in den Warenkorb legen

Geography of Nowhere/ Anne Lass

60,00

70 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

"Mit der Arbeit habe ich versucht, den persönlichen Eindruck einiger Orte innerhalb des US-amerikanischen Lebensraums zu einem Panoptikum fehlender Selbstverortung zu verdichten. Die auf den ersten Blick paradoxe Definition der 'räumlichen Differenzierung des nicht Vorhandenen' bezieht sich weniger auf die Dinge der materiellen Welt, als vielmehr auf Empfindungen und Begebenheiten, wie das Fehlen jeglichen Ortsbezuges und die damit verbundene Beliebigkeit der Orte." Anne Lass» in den Warenkorb legen

Wolfgang Zurborn. China! Which China?

48,00

Vier Leporellos mit je vier Abbildungen im Format 42 x 31,5 cm
Erscheinungsjahr: 2008

"Die Herausforderung bei der persönlichen Begegnung mit dem Leben in den Städten Peking und Shanghai im Sommer 2006 bestand für mich darin, die Erfahrung der hochkomplexen, in viele Parallelwelten verschachtelten Megacities in eine persönliche Bildsprache umzusetzen, die das Unbekannte nicht in der Distanz des Exotischen hält, sondern im Fremden die Nähe aufspürt." Wolfgang Zurborn» in den Warenkorb legen

Die Welt der Demenzkranken. Leben im Augenblick - Fotografien Claudia Thoelen

28,80

173 Seiten
Erscheinungsjahr: 2007

Wie erlebt der Demenzkranke die Situation? Was löst mein Verhalten bzw. die Umgebung bei ihm aus? Was sind die Ursachen für sein zunächst so unverständliches Verhalten? Wie kann ich mir ein Bild seiner eigenen Wirklichkeit verschaffen? Diese Fragen zu beantworten, setzt genaue Beobachtung und Wissen über das Krankheitsbild voraus.» in den Warenkorb legen

Leben mit Demenz. Haus Schwansen. Konzepte und Bilder - Fotografien Claudia Thoelen

33,00

106 Seiten
Erscheinungsjahr: 2005


Das Buch enthält einen Bericht von Mechthild Lärm und Fotos, die Claudia Thoelen, mit ihrem besonderen Gespür für die Situation Demenzkranker, im Haus Schwansen gemacht hat. Den Profis vermittelt es Fachkenntnis und Anregungen zum Umgang mit der Verwirrtheit, mit dem Leben und dem Sterben. Den betroffenen Familien zeigt es, wie ihre kranken Angehörigen auch in der letzten Lebensphase ihre Würde bewahren können.» in den Warenkorb legen