Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Ausstellung der Neuaufnahmen im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Aktuelles

Pixelprojekt_Ruhrebiet 2018 /2019 | (c) Olaf BallnusPixelprojekt_Ruhrebiet 2018 /2019 | (c) Olaf Ballnus

Ausstellung der Neuaufnahmen im Wissenschaftspark Gelsenkirchen

Bewerbungen für die nächste Runde ab sofort möglich

Vom 11.7. bis zum 28.9. 2019 können Ausschnitte aus allen Neuaufnahmen in das Pixelprojekt_Ruhrgebiet 2018 / 2019 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen betrachtet werden. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag von 6-19 Uhr und an Samstagen von 7:30-17 Uhr geöffnet. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

2003 wurde Pixelprojekt_Ruhrgebiet als freies Projekt in den Händen der Bildautorinnen jenseits von Wissens- und Informationsmonopolisten gegründet. In dem Projekt geht es nicht nur um Information und Bildung sondern um Erkenntnis durch Erkennen und Handeln durch Emotionalisierung.
2019 wächst das Projekt um weitere 21 Fotoserien von 18 Fotograf
innen. Acht von ihnen sind nun erstmals im Projekt vertreten.
Während mit jeder Fotoserie das Bild der Region facettenreicher wird, spiegeln die Bildideen der Fotografinnen den künstlerischen Umgang mit Inhalten in der jeweiligen Zeit und es entsteht nach und nach nicht nur ein regionales fotografisches Gedächtnis sondern auch ein Abriss der aktuellsten Fotogeschichte.
Aus allen neu aufgenommenen Serien zeigen wir in der Ausstellung Ausschnitte, um damit auch die Qualität und Einzigartigkeit der sonst nur im Netz sichtbaren Bilder zu dokumentieren. Die Arbeiten reichen vom Punk bis zu türkischen Gärten, von Arbeiter- bis zu Hochhaussiedlungen, vom Missbrauch Drogenabhängiger bis zur Kindearmut und vom Stadtteilfrisör bis zu Jugendlichen auf der Kirmes.
Mit den Neuaufnahmen besteht das Projekt nun aus 517 Fotoserien von insgesamt 312 Fotograf
innen mit nahezu 10.000 Einzelbildern.

Olaf Ballnus - superreal_punk
Benito Barajas - Scooter_Kids
Wolfgang Bellwinkel - Heusnerviertel
Claudius Dorner - Schwarzbach / Konstruktionen
Bob Heinemann - Koranschule Duiburg-Beeck
Harald Hoffmann - Kinderwelten
Dorothee Hörstgen - Herr Hampel
Annette Jonak - Im Emscherbruch
Brigitte Kraemer - draussen zuhause ; Ein Stückchen Heimat / Türkische Gärten im Ruhrgebiet
Helmut Orwat - Mein Castrop-Rauxel
Janosch Rauter - rebuild.ing Hochheide
Peter Maria Schäfer - Painkiller
Joachim Schumacher - 1980: Arbeitersiedlungen am Beginn der Privatisierung
Claudia Thoelen - Hagenshof
Ulrich Timmermann - Radius 1500
Romain Urhausen - Fernsehturm Dortmund ; Stadt ; Werkkunstschule
Steffen Walter – RUHRSTADT
Horst Dieter Zinn - Ende der Schonzeit

Ab sofort sind auch Bewerbungen für die Neuaufnahmen 2019 / 2020 möglich. Die Bewerbungen erfolgen online über die Internetseite des Projektes. Ein Text auf der Internetseite beschreibt das Prozedere.