Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Die Ripse lebt

Die Ripse lebt zurück zur Übersicht

Jasmin Scherer, Oberhausen, 2011-2012 (zurück zur Übersicht)

Ein subjektiv-dokumentarisches Portrait einer ehemaligen Thyssen-Werksiedlung in Oberhausen. ''Die Ripse'' ist geprägt von einer 20jährigen Hausbesetzer-Tradition. Der politische Kampf endete 2001 mit dem Sieg und Kauf der Siedlung durch die gemeinnützige Bewohner-Genossenschaft. Geografisch von anderen Wohngebieten abgeschottet, unter grosser Freiheit und Autonomie entwickelte sich ein kleiner, pluralistischer Mikrokosmos.
Die ''Ripse'' ist eine der wenigen, nicht privatisierten ehemaligen Werksiedlungen des Ruhrgebiets.

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Jasmin Scherer