Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Siedlungshäuser, Essen

Siedlungshäuser, Essen zurück zur Übersicht

Bernd Kleinheisterkamp, Essen, 2003-2006 (zurück zur Übersicht)

An den Siedlungsbauten im Essener Norden fasziniert mich die scheinbare Uniformität, die Verwechselbarkeit der Bauten untereinander. Sie sind auf den ersten Blick langweilig, reine Zweckbauten, ohne architektonisches Ereignis. Die Häuser erscheinen mir wie ein Versuch der Definition des Mehrfamilienhauses im Industriezeitalter.

Wichtig war es mir die Bezüglichkeit der Bauten zueinander darzustellen, in der Überzeugung, dass formale, räumliche Bezüge Hinweise auf soziale Beziehungen sind, die von unserer Lebenswelt berichten.

Zeitspanne
Mit der Renovierung der Hausfassaden ist die ursprüngliche Konzeption aufgefrischt, modernisiert worden. Die farbliche und bauliche Neugestaltung hat die Gestalt der Siedlungsbauten in unsere Zeit geholt.

Arbeitsweise
Ausgangspunkt war der Versuch Häuser wie Schuhkartons in einem Fotostudio zu fotografieren. Häuser sollten in Grundformen wie Dreiecke und Rechtecke abstrahiert werden um sie im Bild formal zueinander in Beziehung zu setzen. Ich wollte dafür Objekte aus meiner nächsten Umgebung nutzen.

ESSEN DIE STADT ist zu einem Langzeitprojekt geworden, in welchem ich ein möglichst umfangreiches Bild der Gestalt der Siedlungsbauten erstellen will. Der dokummentarische Aspekt wird zunehmend wichtiger.
In der großen Anzahl der Einzelbilder sehe ich die Chance, dass im vergleichenden Sehen der Bilder, der abstrakte Charakter, der vordergründig sachlichen Aufnahmen, besser zum Vorschein kommt.

Die Arbeit umfaßt derzeit 41 C-Prints

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Bernd Kleinheisterkamp